Betriebssystem MeeGo wird eingestellt

29. September 2011, 9:51 Uhr | Archiv

Die Tage des quelloffenen, mobilen Betriebssystems (OS) MeeGo sind gezählt – zumindest in seiner jetzigen Form. Das kündigten die Entwickler auf der Homepage des Projektes an. Das OS wird mit dem neuen Projekt Tizen verschmelzen, ebenfalls ein auf mobile Computer ausgerichtetes System auf Linux-Basis, das voll auf HTML5 setzt.

Das WeTab (Quelle: mediaversand.de)

Breit Fuß fassen konnte MeeGo nie, besonders nicht im Bereich der Consumer-Handhelds. So bleiben Smartphones wie das Nokia N9 oder das kommende ASUS-Netbook EeePC X101 eine Ausnahmeerscheinung. Ein Paradigmenwechsel besiegelt nun das Ende, das gleichzeitig einen neuen Anfang darstellt.

MeeGo wird mit Tizen verschmelzen, ebenfalls ein auf Linux aufbauendes Betriebssystem für Mobilgeräte. Dieses soll gemeinsam mit einem ersten Software Development Kit im ersten Quartal 2012 erscheinen, erste Geräte werden für Mitte des Jahres erwartet. Tizen soll stark skalier- und anpassbar sein und dementsprechend auf einer breiten Palette von Geräten – von Smartphones und Tablets bis hin zu In-Car-Infotainment-Systemen und Smart-TVs – einsetzbar sein.

Derzeit wird am Umstieg auf das Nachfolgesystem für Entwickler und Anwender gearbeitet, dieses so einfach wie möglich zu gestalten. Die logische Frage, warum man MeeGo nicht einfach entsprechend der neuen Philosophie anpasst, beantworten die Experten wie folgt: „Wir glauben, dass die Zukunft HTML5 gehört. Und wir sind fest überzeugt, dass wir unsere Investitionen in Richtung dieser Technologie verlagern müssen.“

Zu HTML5 zu wechseln bedeute nicht einfach, eine Web-Runtime auf ein existierendes oder gar mobiles Linux-System zu setzen, wie es MeeGo war. HTML5 hervorzuheben bedeutet vielmehr, dass Programmierschnittstellen, die für HTML5-Entwickler nicht sichtbar sind, nicht mehr so rigide gestaltet werden müssen und sich mit der Plattform weiterentwickeln. Diese können dann je nach Marktsegment variiert werden.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Georg Pichler/Daniel Schürmann | Quelle: pressetext.com)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv