Adobe Creative Cloud mit Touch Apps

10. Oktober 2011, 8:51 Uhr | Archiv

Adobe Systems hat im Rahmen der „MAX 2011“ Adobe Touch Apps angekündigt. Dabei handelt es sich um sechs intuitiv bedienbaren Applikationen, die für Android Tablets und das Apple iPad entwickelt wurden.

Quelle: Adobe.com

Die Apps ermöglichen es jedem Anwender, seine kreativen Ideen jederzeit und von jedem Ort aus umzusetzen und zu präsentieren. Die von der Adobe Creative Suite inspirierten Apps bringen professionelle kreative Werkzeuge zu vielen Millionen Tablet-Nutzern und decken unterschiedliche Bereiche gestalterischer Arbeitsprozesse ab: Bildbearbeitung, Ideenfindung, Zeichnungen, Gestaltungskollagen (MoodBoards), Prototyping für Web und mobile Apps sowie die Präsentation der fertigen Arbeiten. Angeführt werden die Apps von Adobe Photoshop Touch, das nun erstmalig die bewährte und leistungsstarke Bildbearbeitungstechnologie von Adobe Photoshop auch auf Tablet-Geräte bringt.

Adobe Touch Apps (deren Einzelkomponenten in Kürze als unabhängige Apps verfügbar sein werden) ist ein essenzieller Bestandteil der Adobe Creative Cloud, einem neuen Angebot, das ebenfalls im Rahmen der MAX bekannt gegeben wurde (siehe separate Pressemeldung). Adobe Creative Cloud soll das Zentrum werden, von dem aus Kreative auf Desktop- und Tablet-Anwendungen sowie Services zugreifen und ihre Arbeiten mit anderen austauschen können. Dateien, die mit den neuen Adobe Touch Apps erstellt werden, können ausgetauscht, geräteübergreifend betrachtet sowie mit den Adobe Creative Suite CS5.5-Anwendungen geöffnet werden, um sie im Detail weiterzubearbeiten. Diese Möglichkeiten sind zentrale Merkmale von Adobes Creative Cloud-Strategie. Da voraussichtlich bei der Nutzung künftiger Tablet-Geräte zunehmend Eingabestifte zum Einsatz kommen werden, lassen die Touch Apps sowohl die Bedienung per Finger als auch mithilfe eines Touchpens zu.

Touch Apps im Überblick
Unter dem Eindruck des zunehmenden Einsatzes von Tablet-Geräten im täglichen Leben helfen die neuen Adobe Touch Apps Anwendern dabei, Inhalte zu erstellen, ohne auf Desktop- oder Laptop-Rechner angewiesen zu sein. Die neuen Adobe Touch Apps umfassen:

Adobe Photoshop Touch ist ganz auf Tablets zugeschnitten und ermöglicht es Anwendern mit Kernfunktionen von Photoshop, Bilder neu zu gestalten.
Adobe Collage ermöglicht es Kreativen, ihre Ideen und Konzepte zunächst als Skizze festzuhalten und dann im Detail auszuarbeiten.
Adobe Debut erlaubt es Nutzern, ihre Entwürfe Kunden und Partnern von jedem Ort aus zu präsentieren.
Adobe Ideas ist ein einfach zu handhabendes, vektorbasiertes Zeichenwerkzeug.
Adobe Kuler vereinfacht das Erstellen von Farbpaletten als Inspiration für Designprojekte.
Adobe Proto ermöglicht die Entwicklung von interaktiven Wireframes und Prototypen für Webseiten sowie Mobile Apps auf Tablets.

Preise und Verfügbarkeit
Die Adobe Touch Apps sind ab November 2011 für Android-Geräte verfügbar. Adobe rechnet damit, Anfang 2012 eine Ankündigung hinsichtlich der Verfügbarkeit für iOS zu machen. Adobe Ideas unterstützt bereits das iPad. Der Einführungspreis pro App liegt voraussichtlich bei 7,99 Euro. Der Zugang für das Betrachten und Teilen von Dateien sowie die Übertragungsfunktionen der Adobe Creative Cloud ist im Preis jeder Adobe Touch App inbegriffen. Detaillierte Preisangaben für die gesamte Adobe Creative Cloud und dazugehörige erweiterten Funktionalitäten für Applikationen, Services und Community werden voraussichtlich Anfang November 2011 bekannt gegeben.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Schürmann | Quelle: Adobe)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv