Verlage: Crowdfounding & -Sourcing

10. Oktober 2011, 9:26 Uhr | Archiv

Crowdfunding und Crowdsourcing mögen zwar noch immer relativ neuartige Konzepte sein, doch die britische Produktionsfirma Wivern Digital glaubt dennoch, dass die Kombination beider Konzepte für Start-ups im Verlagsbereich eine effiziente Möglichkeit darstellt, um digitale Inhalte zu veröffentlichen.

(Bildquelle: Beyond-Print.de)

Bei dem Prozess, der von Wivern als „Creative Eighting“ bezeichnet wird, legen die Fans und Supporter einen Anzahlungsbetrag fest, den ein noch unbekannter und nicht unter Vertrag stehender Künstler für die Produktion einer App oder eines Buches benötigt. Die Auswahl des Künstlers wird anhand seines Portfolios in einem 45 Tage dauernden Wettbewerb getroffen. Bereits während dieser Phase sammelt der Verleger die Anzahlung für den gewinnenden Künstler auf einer Partner-Crowdfunding-Plattform.

Nach Ende des Wettbewerbs können private Supporter entscheiden, ob sie digitale Inhalte, die von den Verlegern veröffentlicht werden, in Form von sogenannten Widgets auf ihrer Facebookseite, ihrem Blog oder via Twitter weiterverkaufen wollen. Unternehmen, die dieses Vorhaben unterstützen, erhalten die exklusive Möglichkeit, ihr Logo innerhalb der Apps oder auf dazugehörigen Webseiten zu platzieren.
Am 01. Oktober hat Wivern begonnen, das Konzept mit einem internationalen Wettbewerb einzuführen. Als Partner konnten startnext.de (www.startnext.de), eine deutsche Crowdfunding-Plattform und sellaround.net (www.sellaround.net), ein Anbieter der weiterverkaufbaren Widgets für Fans, gewonnen werden.

Wie Wivern sagt, sind Fans nicht länger nur die Endkonsumenten. Der Erfolg von Crowdfunding-Plattformen hat gezeigt, dass auch sie bei der kreativen Verwirklichung eine Rolle spielen können. Das Ziel bestehe darin, die unterstützenden Unternehmen und Privatpersonen mit mehr als nur mit einem guten Gefühl zu belohnen und somit nicht nur dem noch unbekannten Künstler bei der Realisierung seiner Träume behilflich zu sein.

Die erste CR8 wurde von Wivern am 1. Oktober 2011 eröffnet und schließt am 14. November 2011. Das Ziel ist, einen Graphic Novel Künstler zu finden, der die grafische Gestaltung für die zweite geplante App „Voyage of the Dawn Star“ (Deutsch: „Die Reise der Dawn Star“) übernimmt. Graphic Novel Künstler werden daher eingeladen, sich auf der Website von Wivern umzuschauen und abzuwägen, ob der Stil den eigenen künstlerischen Darstellungsformen entspricht. Interessierte Künstler können dann das Kontaktformular verwenden und Links zu ihrem Portfolio einreichen. Unter folgendem Link können sich potenzielle Geldgeber über das Projekt von Wivern bei startnext.de informieren.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Schürmann | Quelle: Wiver Pressemeldung)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv