HTML5 Editor in iBright Web2Print

21. Oktober 2011, 9:04 Uhr | Archiv

Seit einigen Monaten arbeitet die KiNETiK GmbH mit Sitz in Bayreuth (Bayern) an einem neuen Editor für seine Web-to-Print-Lösung „iBright Web2Print“. Der Editor wurde auf der Druck+Form vorgestellt. Einen Überblick über die Funktionen und Möglichkeiten des neuen, Illustrator-ähnlichen Editors, wollen wir Ihnen nachfolgend geben.

Mit der patentierten iBright Web2Print Technologie hat die KiNETiK GmbH die Web-to-Print Branche mitgestaltet. „Nun wagen wir den nächsten Schritt und arbeiten an einer großen Neuerungen für iBright“, sagt Dipl. Informatiker Andreas Kurzac, Geschäftsführer der KiNETiK GmbH. Dabei handelt es sich um einen HTML5-fähigen Editor.

Um die Web-to-Print Anwendung „iBright“ zu verbessern, begann KiNETiK vor einiger Zeit damit, einen neuen Editor auf Adobe Flash zu entwickeln – bis Apple Flash-Anwendungen auf seinen mobilen Produkten unmöglich machte. Da Tablets und Smartphones immer mehr Bedeutung im Online-Markt gewinnen und Apple eine hohe Marktstellung hat, wurde der Flash-basierte Editor-Prototyp nicht weiter entwickelt. Stattdessen begannen die Arbeiten an einem HTML 5-Editor.

„Unser neuer HTML5-Editor kommt Illustrator näher als InDesign. Zum Beispiel ließe sich mit Illustrator ein PDF öffnen, als SVG speichern und dann diese Datei unverändert im unseren HTML5 Editor laden“, erklärt Andreas Kurzac.

Der neue Editor funktioniert bereits ohne PlugIn in den aktuellsten HTML5 fähigen Browsern wie Firefox, Chrome, Internet Explorer (ab Version 9), Apple Safari und auf den Mobilgeräten von Apple wie iPhone und iPad wie auch Android-Tablets und Smartphones. Dabei gibt es in den Details bei der HTML5 Unterstützung zwischen den Browsern noch kleine Abweichungen, die sich vermutlich erst mit der Verabschiedung des HTML5 Standards legen werden.

Funktionsumfang des HTML 5 Editor
Alles was im Editor geschieht, wird in Echtzeit gerendert und sieht beim Editieren genau so aus, wie später in der Druckvorlage. Es gibt jetzt auch SVG-basierenden Text, den wir „Artistic Text“ nennen. „Artistic Text“ ist eine Zeile Text und ein Grafikobjekt zugleich, das beliebig gefüllt werden oder mit Filtern belegt werden kann. Text lässt sich in beliebigen Fonts über die HTML 5 Oberfläche eingeben und auf Pfade legen – eine einmalige Funktion für einen Web-to-Print HTML5-Editor.

Weiterhin sind Ebenen, Verläufe und Transparenzen möglich sowie Schlagschatten und andere Effekte möglich. Dabei ist wichtig zu erklären, dass Ebenen „richtige“ Ebenen sind. Andere Lösungen betrachten ein Grafikelement als Ebene und können dieses in der Liste ein- und ausschalten. Bei dem Editor von KiNETiK können viele Grafikobjekte auf eine Ebene gelegt werden und dann kann man die ganze Ebene ein/ausschalten, dann verschwinden alle Grafikelemente auf dieser Ebene. Und man kann Grafikelemente wählen und auf eine andere Ebene schieben. Weiterhin werden spezielle Ebenen verwendet um Hilfe für den Benutzer und weiterhin auch technische Hilfestellung anzuzeigen wie Falzlinien oder den Anschnittbereich. Verläufe können linear mit beliebigem Winkel und radial sein und können dabei über beliebig viele Farben verlaufen, wobei jede Farbe auch einen Alpha-Kanal haben kann. Schlagschatten werden mit Hilfe sogenannten Filter realisiert und sind dann eine Eigenschaft des Grafikobjekts, d.h. der Text bleibt Text und kann weiterhin editiert werden, nur hat er dann einen transparenten Schatten.

Entwicklungszeit und Verfügbarkeit
iBright ist bisher auf den Einsatz im Bereich B2B ausgerichet. Mit dem neuen HTML5 Editor kann ein breiteres Spektrum an Anforderungen abgedeckt werden – speziell auch im Business-to-Consumer Bereich (B2C) und insbesondere Shop-Anforderungen. Mit der Entwicklung wurde Mitte 2009 begonnen, Anfang 2010 wurde die Zielplattform von Flash auf HTML5 gewechselt. Auf der Druck Form in Sinsheim wurde der neue HTML5-Editor bereits der Öffentlichkeit vorgestellt und mehr als positiv angenommen. „Wir sind begeistert, welches Feedback wir zu unserem neuen HTML5-Editor erhalten haben. Unsere Kunden sind begeistert und freuen sich darauf, den neuen Editor nutzen zu können“, so Andreas Kurzac zum Abschluss. Geplant ist der Einsatz des neuen HTML5 Editor in ersten Kundenprojekten ab November 2011.

(Daniel Schürmann | Quelle: kinetik.de)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv