NFC-Nachrüstkit fürs Handy

16. November 2011, 10:57 Uhr | Archiv

Wer kein mobiles Gerät mit Near Field Communication (NFC) besitzt, hat nun durch eine neue Entwicklung die Möglichkeit, trotzdem die Funktionen zu nutzen. Eine MicroSD-Karte des Nürnberger Sicherheitsunternehmens certgate wurde mit einem NFC-Chip ausgerüstet, sodass Smartcard-Funktionen nutzbar sind.

Bezahlung über NFC (Quelle: gadgetreview.com)

Für nahezu alle gängigen Smartphone-Betriebssysteme soll die Karte verfügbar sein und soll durch Verschlüsselungs- und Signaturfunktionen auch für sicherheitskritische Anwendungen geeignet sein. Ebenso soll die Karte auch Funktionen wie Geldbörse, Ticketkauf oder Autoschlüssel ermöglichen – dafür können mehrere Berechtigungen zur kontaktlosen Authentifizierung auf dem mobilen Gerät gespeichert werden. Zusätzlich lässt sich die Kommunikation mit PIN oder Passwort zusätzlich sichern.

Durch mitgelieferte PKI-Cardlets lassen sich mit Hilfe der certgate-Software alltägliche Aufgaben wie Logon, Signieren sowie Ver- und Entschlüsseln nutzen. Andere Aufgaben übernehmen so genannte OpenCards. Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Marco Schürmann | Quelle: heise.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

1 Kommentar

  1. Antworten

    […] bei Kleinbeträgen weg. Der Bezahlvorgang wird per Funk und dem so genannten NFC-Chip, den es auch als externen Chip für ältere Handymodelle gibt, angestoßen und […]


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv