Soziale Netzwerke prägen die Menschen

18. November 2011, 10:25 Uhr | Archiv

In den USA hat sich eine Studie des Marktforschungsinstituts Lab 42 mit dem Einfluss von neuen Kommunikationsmitteln wie Facebook auf die romantischen Beziehungen zwischen Menschen beschäftigt. Die Online-Befragung unter 550 Social-Media-Nutzern kommt zum Ergebnis, dass auch die Liebe nicht vor dem Einfluss der Technik gefeit ist.

Quelle: www.dynamicbooks.com

Anfang und Ende digital
Moderne Beziehungen finden heutzutage meist zwischen zwei digital vernetzten Partnern statt. Vom Flirten bis zum Schlussmachen wird deshalb vieles auf elektronischem Weg erledigt. Ein Drittel der Befragten gab an, schon einmal via Facebook, E-Mail oder Textnachricht eine Beziehung beendet zu haben. Ganze 40 Prozent sagten, sie könnten sich vorstellen das in Zukunft zu tun.

Die US-Studie ergab auch, dass viele Menschen Nachforschungen über potenzielle Partner im Internet anstellen. 29 Prozent der Befragten gaben an, eine interessante Person in sozialen Netzwerken zu überprüfen, bevor sie romantische Schritte unternehmen. Auch in Beziehungen werden Social Media oft für Überwachungszwecke missbraucht.

Elektronische Kommunikation
Auch in funktionierenden Beziehungen kommen neue Kommunikationsformen zum Einsatz. 38 Prozent der Befragten gaben an, ihrem Partner täglich mehr als elf Textnachrichten zu schicken. Nur 19 Prozent senden überhaupt keine SMS hin und her. Selbst für die erste Kontaktaufnahme ist das Telefon nicht mehr erste Wahl. Nur noch in 16 Prozent der Fälle kommt es zum Einsatz. Facebook wird von 24 Prozent zum Anbandeln genützt.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Schürmann | pressetext.com)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv