Verbesserte Publikationsprozesse mit K4

8. Dezember 2011, 10:46 Uhr | Archiv

Die neue Version 6.4 R2 der Crossmedia-Publishing-Plattform vjoon K4 ist jetzt verfügbar und sorgt für mehr Effizienz im Produktionsprozess, so der Hersteller. Optimierungen in den Bereichen Multi-Channel-Publishing und die standardisierte Integration von Drittsystemen bilden den Schwerpunkt der neuen Version. Das bestehende umfangreiche Feature-Set wurde dazu um einige wesentliche Komponenten erweitert – darunter auch wenige noch fehlende Funktionen der älteren Version 5.9.

Bildquelle: vjoon.de

Einen wichtigen Teil des neuen Funktionsumfangs stellen die sogenannten License Pools dar. Sie erleichtern Druckdienstleistern und Werbeagenturen das flexible Management ihrer vjoon K4 Lizenzen. Mit den License Pools können einzelne Lizenzen gruppiert und bestimmten Publikationen oder Kunden zugeordnet werden. So stehen für jeden Kunden, externen Dienstleister, zum Beispiel Übersetzer oder Lektoren, und auch für die eigenen Projektmitarbeiter zu jeder Zeit ausreichend Lizenzen für das Arbeiten in vjoon K4 zur Verfügung.

Gleichzeitig erreicht man durch die Verteilung von Lizenzen auf mehrere Kunden echte Manadantenfähigkeit.
Neue Automatisierungen für das ­Multi-Channel-Publishing erzeugen mehr Sicherheit und nehmen Benutzern wiederkehrende Routinearbeiten ab. So erfolgt üblicherweise die Produktion der entsprechenden Ausgaben für Print, Tablet und Web in unterschiedlichen Zeitperioden.

Neben diesen und weiteren neuen Funktionen wurden mit Version 6.4 R2 auch die wenigen noch fehlenden Funktionen aus Version 5.9 implementiert und somit Feature-Parität erzielt. Als Beispiel dient hier K4 Captions & Credits für das automatisierte Anlegen von Bildnachweis und -unterschrift mit Hilfe der Verwendung von Templates und Metadaten.

Standardisierte Integration von Drittsystemen
Mit der neuen Version von vjoon K4 wurden zudem die Möglichkeiten, Produktionsumgebungen intelligent zu vernetzen und Drittsysteme standardisiert zu integrieren, um eine neue Dimension erweitert. Der Philosophie des Unified Publishing Process folgend, der eine durchgängige Prozesssteuerung vorsieht, können durch vjoon K4 nun komplette Teilprozesse automatisiert über integrierte Systeme abgewickelt werden.

Auch die bereits seit Juni 2010 bestehende tiefe Integration mit Adobe DPS wurde weiter verbessert. Weitere Beispiele derartig tiefer Integrationen mit weltweit führenden Systemen sind die bidirektionalen Anbindungen an das Planungssystem JournalDesigner von dataplan und das Web-Content-Management-System Drupal.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

Daniel Schürmann | Quelle: pressetext.com)
http://www.vjoon.de/presse/pressemeldungen/details/nd/neue-version-von-vjoon-k4-vereinfacht-komplexe-produktionsprozesse/

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv