PayPal profitiert durch Mobile Payment

14. Dezember 2011, 11:39 Uhr | Archiv

Längst wird mit dem Smartphone nicht mehr nur telefoniert und mit dem Tablet nur im Internet gesurft, sondern auch eingekauft. Bezahlt wird dabei immer häufiger mit PayPal: Mobile Bezahlungen bilden mittlerweile einen bemerkenswerten Anteil am Umsatz des Anbieters von Payment-Lösungen.

(Quelle: onlinemarktplatz.de)

Nach der Markteinführung der mobilen Checkout-Lösung PayPal Express Mobile im März 2011 konnte PayPal im vergangenen November bereits den Durchbruch der 170 Millionen US-Dollar-Grenze für Mobile Payments in Deutschland verzeichnen. Diese Zahl beinhaltet alle mobil durchgeführten Bezahlungen, die in diesem Zeitraum mit PayPal über ein Smartphone oder Tablet getätigt wurden. Und: Das Weihnachtsgeschäft wird viele Millionen weitere mobile Transaktionen mit sich bringen. Global erwartet PayPal für 2011 einen Umsatz von über 3.5 Milliarden US-Dollar über mobile Bezahlungen – eine Verfünffachung des Umsatzes von 2010.

Die einfache und schnelle Bedienbarkeit von Smartphones und Tablets bringt vielen Menschen das Internet näher, als es der heimische Desktopcomputer vermag. Das schlägt sich auch in der Verbreitung der Geräte nieder: Während im Jahr 2010 rund 13 Millionen Deutsche ein Smartphone nutzten, besitzen laut einer aktuellen Forsa-Studie in diesem Jahr schon 20 Millionen Deutsche ein internetfähiges Handy. Mit der Integration der mobilen Kaufabwicklung in den Online-Angeboten der Händler ermöglicht PayPal die Ausweitung der Reichweite auf den mobilen Sektor. Bei Online-Händlern, die die Mobile Checkout-Lösung von PayPal implementieren, sind ab Warenkorb künftig lediglich zwei Klicks nötig, um den Bezahlvorgang abzuschließen.

„Beim mobilen Einkaufen und Bezahlen sind reibungslose Prozesse existenziell, Käufer erwarten hier eine noch einfachere Handhabe als während des Shoppens am heimischen Rechner“, erklärt Holger Spielberg, Head of Mobile Payments & Innovation bei PayPal Deutschland. „Einen für mobile Endgeräte derart optimierten Bezahlvorgang bietet aktuell nur PayPal an. Wir wissen: In der komfortablen und vor allem sicheren Abwicklung von Zahlungen liegt der Schlüssel zu erfolgreichen Mobile Payment-Modellen.“

Für den Handel gelten mobile Bezahlsysteme als Katalysator für Innovationen: Händlern bieten sich dadurch neue Möglichkeiten der Interaktion mit potenziellen Kunden. In Verbindung mit mobilen Bezahlsystemen ermöglichen Smartphones und Tablets ganz neue Nutzungsansätze. So werden zum Beispiel Werbekanäle wie Plakate zu potenziellen Verkaufskanälen, die zum sofortigen Nutzen derartiger Angebote einladen, indem mit dem mobilen Endgerät ein QR-Code eingelesen wird, der zu einem Online-Händler führt. Außerdem können Kunden die in einem Schaufenster ausgestellte Ware nicht nur ansehen, sondern direkt kaufen – auch nach Ladenschluss. Hierzu wird der entsprechende Code einscannt, die gewünschte Ware wird im Internet direkt mobil bezahlt und nach Hause geliefert. Das Shoppingerlebnis ist somit orts- und zeitunabhängig.

Anders als bei Online-Überweisungen, Lastschriften und Kreditkartenzahlungen, die direkt an den Händler gehen, werden bei einer Transaktion via PayPal keine sicherheitsrelevanten Daten zwischen dem Händler und dem Kunden ausgetauscht und übertragen.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Marco Schürmann | Quelle: pressebox.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv