2012 wird wichtiges Jahr für Microsoft

20. Januar 2012, 11:50 Uhr | Archiv

Dieses Jahr soll für Microsoft von großer Bedeutung sein: Steve Ballmer will deshalb das Jahr zur Markteinführung vieler wichtiger Produkte und Dienstleistungen nutzen. Im letzten Quartal sank der Gewinn des Unternehmens aus Redmond, der Umsatz jedoch konnte um fünf Prozent wachsen.

Microsoft-Chef Steve Ballmer - (Quelle: cbc.ca)

„Wir haben solide finanzielle Ergebnisse abgeliefert, auch wenn wir uns zugleich auf ein Jahr der Markteinführungen vieler unserer wichtigsten Produkte und Dienstleistungen vorbereitet haben“, so Microsoft-Chef Steve Ballmer. Im zweiten Quartal des laufenden Finanzjahres 2012 konnte Microsoft einen Gewinn von knapp 6,62 Milliarden US-Dollar, was einem Wert von 78 Cent pro Aktie entspricht, erzielen – knapp 0,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Den Umsatz konnte man jedoch um fünf Prozent von 19,95 Milliarden US-Dollar auf 20,89 Milliarden US-Dollar erhöhen. Analysten hatten einen leicht niedrigeren Gewinn und etwas höheren Umsatz erwartet.

Kevin Turner, Chief Operating Officer bei Microsoft, erklärt: „Wir sehen viel Begeisterung für neue Geräte, von Windows-7-Ultrabooks über die neuen Windows Phones bis hin zu einer wachsenden Vorfreude auf Windows 8.“ In den Bereichen Windows und Windows Live musste man einen um 6 Prozent geringeren Umsatz hinnehmen und sogar 11 Prozent weniger Gewinn – im Business-Bereich scheint die Nachfrage von Unternehmenskunden jedoch zu steigen: „Wir verzeichneten eine starke Nachfrage für unsere Business-Produkte und -Dienstleistungen, trotz des schwachen PC-Marktes und anhaltender wirtschaftlicher Unsicherheiten in wichtigen Teilen der Welt“, so Microsofts Finanzchef Peter Klein.

Mit Servern und Tools konnte man 11 Prozent mehr Umsatz erzielen und den Gewinn sogar um 17 Prozent steigern. Der gesamte Business-Bereich, dessen wichtigstes Produkt Microsoft Office darstellt, konnte einen Umsatzanstieg um 2,8 Prozent und einen um 1,6 Prozent höheren Gewinn verzeichnen. Mit Entertainment und Devices, mit der Spielekonsole Xbox als wichtigstes Produkt, wurden 15 Prozent mehr Umsatz erzielt. Bei Online-Services stieg der Umsatz um 10 Prozent.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Marco Schürmann | Quelle: golem.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv