ARD und ZDF gehen auf Verlage zu

1. Februar 2012, 15:35 Uhr | Archiv

Seit längerem schon stehen sich Zeitungsverleger und öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten gegenüber. Jetzt kommt anscheinend Bewegung in die Sache: Die taz berichtet, dass der Entwurf einer Einigung vorliegt. Es geht um die Internetangebote der Öffentlich-Rechtlichen, die den Zeitungsverlagen zu textdominant sind.

(Foto: pixelio.de, Rainer Sturm)

Aktuell sollen beide Seiten in Verhandlung stehen, damit am Ende eine Absichtserklärung herauskommt, die allerdings (noch) nicht rechtlich bindend sein soll. Nach der taz erklären ARD und ZDF, dass sie zukünftig den Schwerpunkt ihrer Internetangebote auf fernseh- und hörfunkähnliche Angebote richten wollen. Man wolle kein funktionales Äquivalent zu den text-/fotogeprägten Angeboten der Zeitungen bieten,

Auf der einen Seite soll die textliche Berichterstattung der ARD und ZDF die Ausnahme bleiben und die Verleger sollen etwas Abstand halten von ihrer video- und audiogeprägte Berichterstattung. Zudem soll die lokale Berichterstattung verstärkt den Verlegern zugeordnet werden. Der aktuelle Entwurf sieht eine Einigung für ein Jahr vor. Am Ende dieses Jahres sollen Kontrollen und weitere Gespräche folgen.

Ob und wann die Einigung unterschrieben werden kann, bleibt abzuwarten. Vorher müssen sich Veleger-Vertreter und Intendanten einig sein. Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Schürmann | Quelle: heise.de, taz.de)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv