Manroland: Langley übernimmt Offenbach

2. Februar 2012, 9:58 Uhr | Archiv

Für den Offenbacher Standort der insolventen manroland AG ist eine Investorenlösung gefunden worden. Die privat geführte britische Engineering Gruppe, Langley Holdings plc aus Nottinghamshire, wird sämtliche Produktionsanlagen (einschließlich aller Immobilien am Standort Offenbach) des Geschäftsbereiches Bogendruckmaschinen sowie die komplette internationale Vertriebsorganisation in mehr als 40 Ländern übernehmen.

(Quelle: www.ci-portal.de)

Für den Offenbacher Standort der insolventen manroland AG ist eine Investorenlösung gefunden worden. Die privat geführte britische Engineering Gruppe, Langley Holdings plc aus Nottinghamshire, wird sämtliche Produktionsanlagen (einschließlich aller Immobilien am Standort Offenbach) des Geschäftsbereiches Bogendruckmaschinen sowie die komplette internationale Vertriebsorganisation in mehr als 40 Ländern übernehmen.

„Ich freue mich über diese kurzfristige Einigung, die dem Standort Offenbach und dem Bogendruck eine langfristige Perspektive geben wird“, so Insolvenzverwalter Werner Schneider. Die zukünftig rund 860 Mitarbeiter in Offenbach werden entsprechend der bisherigen Personalplanungen übernommen. Weiterhin übernimmt Langley die internationalen Vertriebsgesellschaften, die im Wesentlichen für den Bogendruck gearbeitet haben. „Tony Langley, alleiniger Gesellschafter der Langley Gruppe ist bekannt als strategischer Investor mit langfristiger Perspektive. Wir sind davon überzeugt, dass hier eine dauerhafte Perspektive für das Bogendruckgeschäft von manroland gefunden wurde“, so Schneider weiter.

„Wir sehen sehr gute wirtschaftliche Perspektiven für das restrukturierte Unternehmen …“ sagte Tony Langley, „… dies sind Produkte auf Weltklasse-Niveau mit einer hervorragenden Reputation. Die Produktionsanlagen und die Forschungsund Entwicklungseinheit sind hervorragend, wie es nicht anders zu erwarten ist von einem ausgezeichneten deutschen Maschinenbau-Unternehmen.“

Langley führt bereits zwei Unternehmensgruppen im Bereich Maschinen und Anlagenbau: die Piller Gruppe in Osterode / Hannover und die Claudius Peters Gruppe in Buxtehude / Hamburg. Im Jahre 2011 erzielte die gesamte Langley Holdings plc mit allen vier Divisionen bei einem Umsatz von ca. € 500 Million ein Ergebnis vor Steuern in Höhe von ca. € 76 Millionen.

Die Verträge wurden heute notariell beurkundet. Die Durchführung der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch das deutsche Kartellamt, die in Kürze erwartet wird. Für Manroland wurde währenddessen vom Amtsgericht Augsburg am Mittwoch das Insolvenzverfahren eröffnet. Im November 2011 hat Manroland seine Pleite verkündet, nachdem die finanziellen Mittel der Eigentümer Allianz Capital Partners und MAN ausblieben. Knapp 2.400 der insgesamt 4.700 Arbeitsplätze in Deutschland sollen bei der Zerschlagung wegfallen (wir berichteten).

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Marco Schürmann | Quelle: pressebox.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

2 Kommentare

  1. Antworten

    Marco

    8. Februar 2012

    Die Lübecker Possehl-Gruppe hat bereits Mitte Januar das Augsburger Zeitungsdruckmaschinenwerk von Manroland übernommen, das Werk Offenbach ging an die Briten (Langley).

  2. Antworten

    Prof. K.Schaffner

    8. Februar 2012

    Hallo Freunde,
    die Meldung zu manroland ist wohl nicht mehr aktuell, oder?
    Andere Quellen berichten, dass die Lübecker Unternehmensgruppe Possehl Offenbach übernimmt. Wer hat recht?

    Gruß K.Schaffner


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv