EFI: Software & Hardware zur drupa

13. Februar 2012, 9:19 Uhr | Archiv

EFI wird auf der drupa in Düsseldorf vom 3. bis 16. Mai in Halle 5 auf Stand C01 neben den drupa-Neuheiten die erfolgreichsten Highlights ihrer Produktpalette auf mehr als 1000 Quadratmetern vorstellen. Während die Druckmaschinen optisch die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich ziehen, dürften die Fachbesucher ihr Interesse auf die verschiedenen Branchensoftware-Produkte und ihre Integration mit Web-to-Print Lösungen konzentrieren.

EFI Vutek (Quelle: efi.com)

EFI zeigt die UV-Inkjetdrucksysteme von VUTEk für den Large- und Wide Format-Druck von Postern in drei Druckbreiten von 200 cm, 320 cm und 500 cm. Als schnellstes Arbeitspferd dient der 5-Meter-UV-Rollendrucker EFI VUTEk GS5000r, der bis zu 288 Quadratmeter pro Stunde (m2/h) druckt.

In 320 cm Druckbreite bietet EFI vier Druckmaschinen an: die VUTEk GS3250 , die auf Rolle oder Flachbett mit UV-Tinten bis zu 223 m2/h drucken kann, die VUTEk QS3250r die nur auf Rolle, aber mit 172 m2/h preiswert drucken soll. Der neue VUTEk TX3250r Farbsublimations-Textildrucker liefert Dekordrucke mit Textilwirkung in industrieller Druckgeschwindigkeit und der neue VUTEk GS3250LX kann dank LED Kaltlicht-Härtung Rollen- oder Flachbettdrucke auch auf dünnste Folien mit UV-Tinten drucken, ohne sie durch Hitze zu beschädigen. Der VUTEk GS3250LX wurde auf der amerikanischen SGIA-Ausstellung von Experten zum „Produkt des Jahres“ ausgezeichnet.

Etiketten- und Verpackungsdruck
Im industriellen Inkjetdruck zeigt EFI den Jetrion 4900, der in 21 cm Druckbreite und 37 m/Min Etiketten und Verpackungen druckt. Mit vier Farben + Weiß in mehr als 1000 dpi Auflösung druckt er mit UV-Tinten auf saugende und nichtsaugende Materialien in hervorragender Qualität.

Keramikdruck
Erst im Januar 2012 hat EFI die spanische Firma Cretaprint übernommen, den weltweiten Marktführer in der Entwicklung und Herstellung von Inkjetdruckmaschinen für Fliesen und keramische Produkte. Die Drucktechnologie und die Modelle Cretaprinter und Cretacompact, die in 70 cm oder 112 cm Breite mit bis zu acht Druckköpfen drucken, werden am EFI Stand anhand von Druckbeispielen vorgestellt.

EFI VUTeK 3250 (Quelle: w3.efi.com)

RIP-Server
Mit mehr als 1,7 Millionen verkaufter Fiery-RIPs ist EFI Weltmarktführer für die Ansteuerung von Digitaldruckmaschinen. Die neue Systemversion 10 für Fiery Controller bietet erweiterte Features für eine optimale Farbausgabe bei gleichzeitig hoher Benutzerfreundlichkeit und eine nahtlose Integration in den EFI Workflow. Darüber hinaus wird der Fiery XF proServer als Hochleistungs-RIP für VUTEk-Drucker im Mittelpunkt der Produktpräsentationen stehen.

Web-to-Print-Lösungen
Mit „Digital StoreFront“ DSF können Druckereien ein Digitales Kaufhaus betreiben und so Druckaufträge aus der ganzen Welt gewinnen. Aber auch Industrie- und Handelsfirmen können mit dem Webshop die Zusammenarbeit mit ihrer Druckerei abwickeln und dokumentiert speichern. Mehr als 3000 Firmen aus der Druck- und Verlagsindustrie arbeiten weltweit mit Digital StoreFront. DSF kann dank JDF und XML mit kompatiblen Produktions-Workflowsystemen kommunizieren, besonders mit EFI Printsmith, Pace, Monarch und Radius.

Mit den Web-to-Print Anwendungen, deren Integration mit den Workflow-Programmen für grafische Klein-, Mittel- und Großbetriebe, für Offset-, Digitaldruck-, Großformat- und Flexodruckereien sowie den VUTEk-, Rastek- und Jetrion-Druckmaschinen bietet EFI auf der Drupa seinen Besuchern Lösungen für die ganze Prozesskette der Druckindustrie. Und vermutlich auch noch einige Überraschungen.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Mittendorf | Quelle: manroland.com)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv