Apples iPhone ist Konkurrenz für iPad

20. Februar 2012, 12:50 Uhr | Archiv

Apple macht seinem iPad selbst Konkurrenz. Die Marktforscher von iSuppli haben festgestellt, dass man mehr iPads hätte verkaufen können, wenn man sich selbst mit dem iPhone 4S keine Konkurrenz gemacht hätte. Das gilt besonders für das vierte Quartal des letzten Jahres.

Apples iPad 2 - (Quelle: Engadget.com)

Den Marktforschern zufolge hat Apple im viertel Quartal 2011 15,4 Millionen iPads vekauft. Zwar sind das 39 Prozent mehr verkaufte Geräte als im Vorquartal, doch sank Apples Anteil am Tablet-Markt in dem selben Zeitraum von 64 auf 57 Prozent.

Hauptgrund für den geringeren Marktanteil war nicht etwa die Konkurrenz durch Android und Co. Stattdessen hätten viele Apple-Kunden ihr Geld lieber in das neue iPhone 4S investiert als in ein iPad, erklärt der Analyst Rhoda Alexander. Die neue iPhone-Generation hat demnach die Verkaufszahlen des iPad 2 gebremst.

Doch neben der Konkurrenz aus dem eigenen Hause sorgte auch die Einführung von Amazons günstigem Tablet Kindle Fire für ein geringeres Plus als erwartet bei den Tablet-Verkäufen für Apple. So konnte sich Amazon bereits im viertel Quartal 2011 einen Marktanteil von 14 Prozent sichern.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Markus Keßler/Marco Schürmann | Quelle: isuppli.com)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv