manroland web systems auf der drupa

22. Februar 2012, 12:07 Uhr | Archiv

Auf der drupa 2012 wird sich manroland unter dem neuen Firmennamen manroland web systems GmbH mit hochproduktiven Lösungen für die industrielle Produktion von Zeitungen, Magazinen und Werbedrucksachen von der Rolle sowie mit vielen innovativen Produkten aus den Bereichen printnet und printservices als leistungsstarker Partner der Druckindustrie empfehlen.

(Quelle: www.ci-portal.de)

In Halle 6 werden gemeinsam mit der manroland sheetfed systems GmbH, der Bogenoffsetsparte der ehemaligen manroland AG, die neuesten Entwicklungen präsentiert. Dazu gehören autoprint-Komponenten, ein neuartiges Bedienkonzept für Zeitungs- und Illustrationsmaschinen, pressupdate- und Tuning-Konzepte sowie Neuheiten aus dem printnet- und dem printservices-Bereich. Last but not least werden die neue Zeitungsbaureihe COLORMAN e:line und die LITHOMAN S für 96 Seiten-Heatsetproduktion für Aufmerksamkeit sorgen. Schwerpunkt wird aber der Dialog mit den Kunden aus aller Welt sein.

Mittelständisches Denken und Handeln
Mit der Übernahme des Rollengeschäfts durch die L. Possehl & Co. mbH aus Lübeck als deren zehnter Geschäftsbereich hat sich die manroland web systems GmbH neu ausgerichtet. Kapazitäten und Firmenstrategie entsprechen heute den aktuellen Anforderungen im Markt. Mittelständische Strukturen und mittelständisches Verhalten schaffen neue Spielräume, schnell und gezielt auf Erfordernisse der Kunden zu reagieren.

Komplettes Portfolio für Zeitungs- und Heatsetproduktion
Man werde nicht nur großformatige Illustrations- und Zeitungsdruckmaschinen bauen, so marnoland web systems. Vielmehr können Kunden auf ein umfassendes Leistungsspektrum von Neumaschinen und ein ganzheitliches Beratungs-, Service- und Retrofitangebot bis hin zu prozessrelevanten Verbrauchskomponenten zurückgreifen. Für den Zeitungsdruck reicht das Angebot nach wie vor von der einfachbreiten Hochleistungsrolle CROMOMAN im Einfachumfang über die bewährten Acht-Seiten-Baureihen UNISET und REGIOMAN sowie die doppeltbreiten 16-Seiten-Baureihen GEOMAN und COLORMAN als e:line oder in Satellitenbauweise bis hin zur 24-Seiten-Baureihe COLORMAN, XXL.

Für den Illustrationsrollenoffset gibt es die 16-Seiten-Baureihen ROTOMAN in den DirectDrive- und den HiPrint-Versionen, die 24-seitige ROTOMAN S, die 32- und 48-Seiten-EUROMAN und die LITHOMAN-Baureihe im liegenden und stehenden Format von 32 bis 96 Seiten. Je nach technischem Vorteil setzen wir für die Illustrationsbaureihen Sleevetechnologie oder die moderne Gummituchtechnologie mit schmalem Spannkanal ein.

Schlagkräftige Führungsmannschaft
Die manroland web systems GmbH wurde im Februar 2012 gegründet. Sie baut unter dem Dach der Possehl-Gruppe Rollendruckmaschinen für den Zeitungs- und Magazindruck. Geschäftsführer ist Uwe Lüders, der zugleich dem Vorstand der Possehl Gruppe vorsitzt.

Unterstützt wird Uwe Lüders von einem fünfköpfigen Managementteam. Die Bereiche Service und Vertrieb werden von Peter Kuisle, dem langjährigen Vertriebsleiter von manroland geführt, ergänzt durch den Technikbereich unter Leitung von Dieter Betzmeier. Für den Geschäftsbereich Produktion und Beschaffung zeichnet Franz Gumpp verantwortlich. Unternehmensentwicklung und Personalwesen werden von Dr. Daniel Raffler geführt. Dirk Rauh leitet den kaufmännischen Bereich.

Mit dieser Führungsmannschaft weist die neue Gesellschaft sowohl ein hohes Maß an Kontinuität und Erfahrung als auch an Innovationspotenzial auf. In der manroland web systems GmbH arbeiten rund 1.500 Mitarbeiter am Standort Augsburg und in den Märkten. Zudem werden die Kapazitäten des manroland-Standorts in Plauen durch einen langfristigen Liefervertrag für Komponenten genutzt.

Optimistische Zukunftsaussichten
Ziel für die neue Gesellschaft, in der auch weiterhin das Neumaschinen- sowie das Service- und Ersatzteilgeschäft betrieben werden, ist ein Jahresumsatz in der Größenordnung von 300 Millionen Euro.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Mittendorf | Quelle: www.manroland.com)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

1 Kommentar

  1. Antworten

    Claus Pengel

    22. Februar 2012

    Hat der Digitaldruck für sie einen strategischen Wert?
    Was planen sie für Projekte um den Preis für Rotationsmaschinen senken zu können? Eröffnet der technische Fortschritt für sie Möglichkeiten die Produktpreise zu reduzieren?


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv