Printdata auf der drupa 2012

28. Februar 2012, 13:50 Uhr | Archiv

Zur drupa 2012 fallen die bisherigen Grenzen des Web-to-PrintTiefe Integration mit den VIVA-Publishing-Lösungen. So setzen Printdata, Karlsruhe-Eggenstein, und die Koblenzer Software-Schmiede M/S VisuCom mit der Markteinführung des Online-PrintShop 5 (OPS) – ihrer gemeinsam entwickelten Software für die web-basierte Vermarktung von Druckerzeugnissen – gleich in mehrfacher Hinsicht Maßstäbe.

Frank Siegel, Geschäftsführer printdata - (Quelle: initiative-online-print.de)

Wegweisende Neuerungen sind der neue HTML-Editor, die App für mobile Endgeräte, die tiefe Integration der Publishing-Lösungen des Koblenzer Software-Anbieters VIVA in OPS 5, die durchgängige Prozesssteuerung bis in die Produktion und das optimierte Backend für die Administration. Diese Innovationen eröffnen Druckdienstleistern völlig neue Perspektiven, ihre Prozesse in enger Zusammenarbeit mit ihren Kunden zu organisieren. Kurz: Mit OPS 5 unterstreichen Printdata, M/S VisuCom und VIVA ihre Marktführerschaft in der Entwicklung des browser-basierten Publishings.

Egal, ob Webshops auf B2B- oder B2C-Kunden abzielen, ob die Druckeinkäufer Profis oder Laien sind, ob einfache oder komplexe Druckerzeugnisse zu produzieren sind – als integrierte, multilinguale Lösung deckt OPS 5 alle Anforderungen und Anwendungen ab. „Im Grunde wird die bisherige Bedeutung des Begriffs Web-to-Print den umfassenden Möglichkeiten der OPS-Software nicht mehr gerecht. Denn mit OPS 5 bilden wir den gesamten Prozess der Produktion und Vermarktung von Druckerzeugnissen aller Art über das Internet ab – bis hin zu komplexen Verpackungen wie Faltschachteln“, kommentiert Printdata-Geschäftsführer Frank Siegel die Ankündigung des neuesten OPS. Vorbei sind also die Zeiten, wo Druckeinkäufer über Web-to-Print-Lösungen lediglich Standardprodukte kaufen und diese bis zu einem gewissen Grad editieren konnten.

Zu den technischen Highlights von OPS 5 zählt der neue, von M/S VisuCom entwickelte, Endgeräte- und Browser-unabhängige HTML-Editor. Er schiebt die bisherigen Grenzen der Online-Editierung hinaus und bietet dabei echtes WYSIWYG (what you see is what you get), also eine hundertprozentige Übereinstimmung zwischen Browser-Darstellung und Druck. Beispielsweise kann jetzt wahlweise mit vorhandenen Vorlagen oder mit neu erstellten Dokumenten gearbeitet werden. Der neue HTML-Editor funktioniert ohne Flash, wartet aber dennoch mit der Funktionalität des bewährten Flash-Editors auf – wobei für das Arbeiten mit dem HTML-Editor ein herkömmlicher Browser genügt.

Mit der neuen App können Printbuyer mit mobilen Kommunikationsterminals Druckerzeugnisse kalkulieren, konfigurieren und in den Online-Shops ihrer Druckdienstleister bestellen. Die voll in OPS 5 integrierte App greift auf die gleichen Daten zu, mit denen auch im Backend gearbeitet wird. Die App ist zunächst für iPhones sowie iPads und später auch für mobile Endgeräte anderer Hersteller verfügbar.

Ein weiteres Highlight ist die tiefe Integration der Lösungen von Printdata, M/S VisuCom und VIVA. „Wir können unseren Kunden eine im Markt einzigartige Skalierbarkeit des Funktionsumfangs ihrer Lösung bis hin zur Steuerung ihrer Produktionsprozesse bieten“, beschreibt M/S VisuCom-Geschäftsführer Werner Jung das Ziel der tiefen Integration, an der die Entwicklungsteams der drei Unternehmen in den vergangenen Monaten unter Hochdruck gearbeitet haben.

Die neue Prozesssteuerung deckt den gesamten Prozess vom Einkauf über die Produktion bis hin zu Versand, Tracking und Reklamationen ab. Dank entsprechender Schnittstellen zeigt sie sich zudem offen für Lösungen anderer Anbieter wie zum Beispiel MIS (Management Informationssysteme) oder ERP-Systeme (Enterprise Resource Planning).

Online-Shops, die auf OPS basieren, bilden flexibel die individuellen Prozesse von Kunden einschließlich ihrer CI-Regeln ab. Dank der konsequenten Verwendung von CSS-Technologie lassen sich diese Shops später jederzeit bei minimalem Aufwand flexibel an Veränderungen anpassen, was Shop-Betreibern eine uneingeschränkte Kundenorientierung erlaubt. Auch das ist ein entscheidender Vorteil von OPS.

OPS 5 wird auf der drupa 2012 auf dem Printdata-Messestand in Halle 7 (Stand D08) zu sehen sein. Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Marco Schürmann | Quelle: Pressemeldung Printdata GmbH)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv