Quadcore-Trend bei Smartphones

28. Februar 2012, 10:47 Uhr | Archiv

Seit gestern hat der Mobile World Congress 2012 (MWC) in Barcelona seine Pforten geöffnet. Trotzdem sickerten einige Details über Neuvorstellungen bereits am Wochenende durch und veranlassten manche Hersteller, darunter, zu vorgezogenen Lineup-Enthüllungen. Die Messe dauert bis kommenden Donnerstag an, die ersten Neuvorstellungen zeigen einen Trend zu Quadcore-Prozessoren in mobilen Consumer-Devices.

One X: HTC eröffnet Quadcore-Reigen am MWC 2012 - (Foto: theverge.com)

Von der Gerüchteküche in Bedrängnis gebracht, ließ die „High-Tech Computer Corporation“ schon am Sonntag sein Lineup ans Licht und präsentierte die „One“-Smartphone-Serie. Das Spitzenmodell „One X“ inkorporiert dabei auf Basis von Nvidias Tegra3-Plattform nicht nur einen Vierkern-Prozessor, sondern soll auch bei der Aufnahme von Fotos und Videos gute Figur machen. Und das durchaus gleichzeitig, da HTC verspricht, dass das Gerät mit dem schnellen 0,7-Sekunden-Autofokus während Videoaufnahmen auch Bilder schießen kann. Zur Demonstration der Kameraqualität ließ Konzernchef Peter Chou die Fotos des eigenen Smartphones mit Vergleichsaufnahmen des für seine Kamera vielgepriesenen iPhone 4S gegenüberstellen.

Den Weg zu noch schnelleren, mobilen Prozessoren beschreiten auch andere Hersteller. Bislang bekannt sind zwei Modelle des chinesischen Unternehmens Huawei, Ascend D Quad und Ascend D Quad XL sowie das LG Optimus 4X HD. Auch ZTE, ein Unternehmen das sich bislang hauptsächlich im Bereich günstiger Einsteigergeräte positioniert hat, soll noch im Laufe des MWC ein Highend-Telefon präsentieren. Ob dieses ebenfalls mit vier Prozessorkernen gerüstet sein wird, ist bis dato unbekannt.

Sony geht indes andere Wege und zeigt den Modellen Xperia U und P zwei Dualcore-Phones, die hauptsächlich mit gutem Display und Multimedia-Vernetzungsfunktionen (unter dem Slogan „connected entertainment“) überzeugen sollen. Samsung hingegen bringt mit dem Galaxy Beam ein Telefon mit integriertem LED-Beamer, der je nach Beleuchtungsverhältnissen den Inhalt seines Displays in einer Größenordnung von zehn bis rund 50 Zoll auf eine Wand werfen kann.

Im Tabletbereich bringt der südkoreanische Elektronikkonzern wie erwartet das Galaxy Tab 2 10.1 als auch eine 10-Zoll-Variante des Note-Smartlets. Mit dem Huawei MediaPad 10 FHD sind die Vierkern-CPUs wenig überraschend auch hier angekommen. Auch HTC könnte einen Touchscreen-PC mit Prozessor der neuesten Generation folgen lassen.

Zwar dominiert Googles Betriebssystem Android bislang das Geschehen in Sachen Mobile Computing, doch auch Microsoft will in Barcelona noch Akzente mit Windows Phone setzen. Dies könnte auch mit der Unterstützung von ZTE gelingen, die offenbar ein entsprechendes Gerät vorstellen werden. Bereits letzte Woche waren zudem Fotos aufgetaucht, die auf ein Windows-Handy aus dem Hause Sony hindeuten. Bereits öffentlich ist das Nokia Lumia 610, dass dem Modell 700 im Entry-Segment Gesellschaft leisten wird.

Der finnische Hersteller hat zudem mit dem Nokia 808 ein Ausrufezeichen in Sachen Kameratechnik gesetzt. Das Smartphone bringt Chip und Optik für Fotos in riesiger 41-Megapixel-Auflösung mit. Es handelt sich jedoch nicht um ein Gerät mit Microsoft-Betriebssystem, sondern läuft interessanterweise mit dem längst totgesagten Symbian.

Auch im Softwarebereich gibt es erste Neuigkeiten zu vermelden. Skype hat eine Beta-Version seines Messaging-Tools für Windows Phone vorgestellt. Für Nutzer von Apples iPad 2 gibt es nun den Adobe Photoshop in der Variante „Touch“ für mobile Bildbearbeitung.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Georg Pichler/Marco Schürmann | Quelle: pressetext.com)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv