Lexmark: Zugang zur Google-Cloud

21. März 2012, 9:51 Uhr | Archiv

Lexmark präsentiert die neuen integrierten Lösungen (Embedded Solutions) für Google Cloud Print und Google Docs, mit denen Anwender Dokumente flexibler drucken können. Die Lösung für Google Cloud Print ermöglicht es, Druckaufträge vom mobilen Endgerät an die Google Cloud zu senden, um die Dokumente später am Lexmark Laserdrucker oder Multifunktionsgerät auszudrucken.

(Quelle: philognosie.net)

Über die Google Docs App können Anwender schnell und einfach über das Touchscreen ihres Outputgeräts auf ihren Google Docs-Account zugreifen, um Dateien auszudrucken oder hochzuladen. Voraussetzung für die Verwendung dieser beiden Lösungen ist ein gültiger Google Account sowie ein mit Touchscreen und Festplatte ausgestattetes Lexmark Outputgerät mit Laserdrucktechnologie.

Um Google Cloud Print zu nutzen, muss das Outputgerät zunächst registriert und mit dem Google Account verknüpft werden. Anschließend authentifiziert sich der Benutzer durch Eingabe seines Benutzernamens und Passworts. Sobald er den Drucker ausgewählt hat, kann er den Druckauftrag von jedem beliebigen Endgerät und Standort aus versenden. Das Dokument lässt sich später über den Touchscreen des Lexmark Druckers aufrufen und drucken. Dabei gewährleistet die manuelle Freigabe des Druckauftrags nach Authentifizierung, dass die Dokumente nicht in falsche Hände geraten.

Die Lösung Google Docs beziehungsweise Google Text & Tabellen ermöglicht es, über das Touchscreen des Outputgeräts Dokumente aus dem Google Docs-Ordner aufzurufen und zu drucken. Darüber hinaus können Anwender Dokumente einscannen und direkt in den Google Docs-Ordner hochladen. Zusätzlich lassen sich gespeicherte Dokumente am Lexmark Touchscreen suchen, filtern oder löschen.

Kunden von Lexmark erhalten die Lösungen sowie Preisauskünfte direkt über Lexmark Professional Services oder bei Lexmark Business Solutions Dealern (BSD).

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Mittendorf | Quelle: lexmark.com)

Über den Autor

beyond-print.de

1 Kommentar

  1. Antworten

    S. Steinfeger

    21. März 2012

    Es muss sichergestellt werden, dass Daten in der Cloud nicht verloren gehen und dass Kundedaten geschützt werden. Wenn das gewährleistet wird, dann bitte.
    http://bit.ly/yVWJbz


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv