Printechnologics auf Printed Electronics

27. März 2012, 9:59 Uhr | Archiv

Printechnologics, Technologieentwickler für gedruckte Funktionalitäten, präsentiert „Touchcode“ auf der Printed Electronics Europe vom 3. bis 4. April in Berlin. Touchcode, ein unsichtbarer Elektronikcode, ermöglicht die nahtlose Kommunikation zwischen gedruckten Produkten und digitalen Inhalten. Das Chemnitzer Unternehmen stellt die Technologie auf Europas führender Konferenz und Messe für gedruckte Elektronik an seinem Stand E112/D112 vor. Neben zahlreichen Anwendungsbeispielen können Messebesucher die intuitive Technologie auch anhand einer eigens für Testzwecke gestalteten Touchcode Web App testen.

Der Touchcode und dessen Herstellungsverfahren bietet Unternehmen erstmals die Möglichkeit, Printprodukte digital aufzuwerten und funktional zu erweitern, ohne dabei störend in das Design einzugreifen oder spezielle Materialien verwenden zu müssen. Mehr noch: Um die mit dem Touchcode verknüpften Daten auszulesen, benötigt der Konsument weder ein spezielles Lesegerät noch anderweitige Hardware-Modifikationen. Ein Smartphone oder Tablet mit Multitouch-Display genügt. Zur Aktivierung des digitalen Inhalts wird lediglich eine App oder Web App geöffnet, der Touchcode auf dem Display platziert und schon startet ein Vergnügen der besonderen Art. Der Investitionsaufwand dabei ist gering: Teure Spezialmaschinen oder spezielle Materialien sind nicht erforderlich, da sich die Technologie mit Standarddruckmaschinen produzieren und in bestehende Produktionsprozesse integrieren lässt. Die Stückkosten des komplett recyclebaren Elektronikcodes betragen daher den Bruchteil eines Cents.

Die Einsatzmöglichkeiten der Technologie sind vielfältig: Europas größter Medienkonzern – die WELT-Gruppe – war eines der ersten Unternehmen, das auf die neue Technologie setzte, um damit die sechste Ausgabe des iPad-Magazins The ICONIST mit dem gedruckten Stil-Magazin ICON zu verknüpfen. Der WELT am SONNTAG Ausgabe lag eine Touchcode Karte bei, die die Leser nur auf ihr iPad legen mussten, um eine kostenlose Ausgabe des Magazins herunterzuladen. Die WELT-Gruppe war von der positiven Resonanz des Projekts begeistert. Für das Sammelalbum iSupergol – das israelische Pendant zum Panini-Album – entwickelte Printechnologics vor kurzem zudem die ersten interaktiven Sammelkarten: Dank integrierter Datencodes können israelische Fußballfans erstmals zusätzliche Informationen und Videos zu den auf den Sammelkarten abgebildeten Spielern auf ihrem Smartphone abrufen.

„Die gedruckte Elektronik zählt zu den Schlüsseltrends im Technologiebereich – das Interesse und die Anwendungsvielfalt sind enorm. Die von der IDTechEx organisierte Printed Electronics Europe nimmt hier eine Vorreiterrolle ein, denn sie ermöglicht es nicht nur, ausgereifte Lösungen vorzustellen, sondern auch einen effektiven Dialog über die Anforderungen aus Anwendersicht zu führen. Wir erwarten uns von der diesjährigen Messe ein reges Interesse vom Fachpublikum und freuen uns auf Gespräche an unserem Stand“, erklärt Sascha Voigt, Gründer und CEO der Printechnologics GmbH.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Mittendorf | Quelle: touchcode.de)

Über den Autor

beyond-print.de

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv