Social Media Marketing oft vernachlässigt

4. April 2012, 10:47 Uhr | Archiv

Social Media werden, obwohl es das Hypethema schlechthin ist, bisher nur von 61,2 Prozent Unternehmen eingesetzt, wie eine Umfrage von Absolit Consulting und des Marktforschungsunternehmens Rogator zeigt. Vor einem Jahr lag der Wert bei fast 50 Prozent. Befragt wurden mehr als 700 online-affine Firmen.

(Quelle: social-up.com)

„Im Social-Media-Bereich gibt es noch viele Fragezeichen. So ist Facebook für viele werbeinteressierte Unternehmen nicht transparent genug. Es gibt keine genauen Informationen zum Beispiel über exakte Wirkungsdaten“, kritisiert Volker Nickel, Sprecher des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft. Damit gebe es eine zu geringe Rückkopplung und zu wenig Sicherheit für Werbeinvestitionen.

E-Mail-, Suchmaschinen- und Social-Media-Marketing werden von 97 Prozent der Unternehmen eingesetzt. 42 Prozent kombinieren alle drei Instrumente. Keines der befragten Unternehmen verzichtet komplett auf Werbung. Unangefochten an erster Stelle steht dabei die eigene Website. Immerhin 7,2 Prozent der Befragten glauben jedoch darauf verzichten zu können.

Die Bedeutung der Öffentlichkeitsarbeit ist den befragten Unternehmen bewusst. 64,5 Prozent betreiben aktiv Pressearbeit. Weit verbreitet ist dagegen der Einsatz von E-Mail-Marketing (86,4 Prozent) und Suchmaschinen (67,8 Prozent). Noch lange nicht in den Unternehmen angekommen ist der Einsatz von Mobile Marketing. „Die Bedeutung ist mit der Einführung von Smartphones und Tablets gestiegen. Diese Werbeform steckt aber noch in den Kinderschuhen“, unterstreicht Nickel.

Dass die befragten Unternehmen sehr online-affin sind, erklärt die mangelnde Begeisterung für klassische Werbung. Nur 49,5 Prozent setzen Print-Mailings ein. 24,5 Prozent verzichten komplett auf Offline-Werbung. „Wer nur über Suchmaschinen neue Kunden gewinnen will, vergeudet Ressourcen. Die Kombination von online und offline bringt deutlich mehr, als die Fixierung auf einen Kanal“, erklärt Studienautor Torsten Schwarz.

Unterschiede in der Nutzung der Werbekanäle ergeben sich je nach Schwerpunkt der Unternehmen. Investitionsgüterhersteller sind eher mit Pressearbeit und Printmailings unterwegs. Bei Unternehmen, die Verbraucher ansprechen, sind es immerhin 70,7 Prozent, die Social Media einsetzen. Ein Fünftel engagiert sich auch schon im Mobile Marketing.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Dieter N. Unrath/Marco Schürmann | Quelle: pressetext.com)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv