Google testet Augmented-Reality-Brillen

5. April 2012, 12:18 Uhr | Archiv

Die geheimen Labore von Google lassen sich erstmals ein wenig in die Karten blicken und stellen Project Glass vor. Google will damit eine weitere Revolution starten und Augmented-Reality-Anwendungen mehr in den Alltag holen.

Foto: Google

Es gab schon einige Gerüchte zu kommenden Augmented Reality Anwendungen von Google. Doch nun gibt es auch die erste offizielle Ankündigung.

Dabei geht es um eine Brille, welche als Head Up Display fungiert und im Google Netzwerk eingeklinkt ist. Über die Brille könnte man jederzeit Informationen über die Umgebung abrufen, via Spracherkennung Telefonate, Checkins oder andere Dinge erledigen und mit der eingebauten Kamera Fotos aufnehmen.

Dieses klingt für viele sehr befremdlich, zeigt aber wie weit sich die Technik entwickelt hat. Google will nun Feedback zu den möglichen Anwendungen dieser Technologie sammeln, um ein Produkt zu entwerfen, das beim Verbraucher Anklang findet.

Über die genau verwendete Technik ist bislang noch nichts bekannt. Sicher ist nur, dass sich mit Hilfe der Brille gewisse Information in das Blickfeld des Trägers einblenden lassen, damit dieser bestimmte Aktionen mit der Brille durchführen kann. Dabei sollen vor allem Sprachkommandos zum Einsatz kommen wie man sie von Apples Smartphoneanwendung Siri bereits kennt. Ziel der neuen Brille soll es sein, den Nutzer von der ständigen Interaktion mit dem Smartphone wegzubekommen und die Informationen auf einem direkteren Weg an den Träger zu übermitteln.

Anbei zeigt das Video von Google wie sich das Unternehmen die neue Brille vorstellt und wie es in den Alltag integriert wird.

Auf dem Markt befinden sich mittlerweile bereits ähnliche Modelle jedoch ohne weitere Integration in die Umwelt. Diese dienen bislang meist nur als reines Display für externe Abspielgeräte. Mit dem Konzept von Google könnte die Integration in den Alltag gemeistert werden.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Nils-Arne Pohlandt | Quelle: Google – Project Glass)

Über den Autor

beyond-print.de

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv