Axel Springer baut „iKIOSK“-Angebot aus

17. April 2012, 11:55 Uhr | Archiv

Bisher war die „iKIOSK“-App nur im deutschen und schweizerischen App-Store verfügbar. Nach dem erfolgreichen Start des Angebotes in diesen Ländern erscheint die Anwendung nun auch für Österreich, Spanien und Tschechien.

(Quelle: axelspringer.de)

Die Axel Springer AG nutzt „iKIOSK“ als Vertriebskanal für eigene und verlagsfremde Publikationen auf dem iPad. Nach Download der kostenfrei erhältlichen App lassen sich darüber in Deutschland und der Schweiz momentan mehr als 100 digitale Magazine kaufen oder abonnieren.

Nun soll dieses Angebot auch in drei weiteren europäischen Ländern angeboten werden. In Österreich sollen ebenfalls über 100 deutschsprachige Titel angeboten werden, die durch regionale Ausgaben ergänzt werden. In Spanien und Tschechien ist die Auswahl mit 15 beziehungsweise 16 Titeln zum Start zunächst weitaus geringer. Nach Aussage des Unternehmens sei man hier aber auf der Suche nach weiteren Verlegern, die Interesse an einer Zusammenarbeit hätten.

Man wolle diesen „digitalen Kiosk“ auch weiterhin ausbauen, neue Bezahlangebote schaffen und weitere europäische Länder einbinden  sagte Georg Konjovic, Director Premium Content bei der Axel Springer AG. Hier würden bereits Gespräche mit Verlagen geführt, um deren Publikationen in „iKIOSK“ aufzunehmen.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Florian Meier | Quelle: axelspringer.de)

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv