3D-Modell mit normaler Kamera erstellen

18. April 2012, 10:23 Uhr | Archiv

3D-Drucker sind in aller Munde. Jedoch ist es nach wie vor schwierig 3D-Modelle existierender Objekte anzufertigen. Hilfreich sind dabei stereoskopische Kameras (Microsoft Kinect) oder Laserscanner. Diese sind jedoch teuer und müssen extra angeschafft werden. Abhilfe wird hier von verschiedenen Herstellern versprochen.

Bild: reconstructme.net

Die amerikanische Firma Autodesk ist für verschiedene Programme und Lösungen zum Thema CAD (computer-aided design) bekannt. Neu dazu gehören die 123d Programme, die sich an Heimanwender im Bereich 3D-Modelle richten. Hierbei reicht es aus einige Fotos aus verschiedenen Blickwinkeln von einem Objekt zu machen. Alles weitere wird von der Software berechnet. Mit einer ähnlichen Lösung ist auch Microsoft seit einiger Zeit auf dem Markt. Microsoft Photosynth funktioniert dabei gleich auch als Communityplattform für die erstellten Modelle.

In einem kleinen Test funktionierten diese Programme jedoch nur begrenzt. Die Aufnahmen müssen sich bei der Methode mit einer Linse immer sehr stark ähneln, damit das Programm diese zu einem vollständigen Modell zusammenfügen kann. Ebenso darf sich das Objekt, in der Zeit der Aufnahme, nicht verändern oder bewegt werden. Dieses führt dazu, dass man auf die Art und Weise auch leider kein live 3D-Bild erhalten kann. Eine solche Lösung jedoch wird mit der Kinect und der freien Software RecontructMe gezeigt.

Mit der Verbreitung von immer mehr 3D-Druckern im privaten und professionellen Umfeld, wird es aber in naher Zukunft auch immer mehr dieser Lösungen geben um Objekte zu digitalisieren. Dabei entstehen auch Probleme wie ein Fall aus Paris aufzeigt. Hiebei wurden mehrere Objekte eingescannt und neu ausgedruckt. Eine neue Form der Kunstdiebstähle konnte damit bevorstehen.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Nils-Arne Pohlandt)

Über den Autor

beyond-print.de

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv