Windows 8: Zu hohe Preise durch Touchscreens?

2. Mai 2012, 10:33 Uhr | Archiv

Microsofts neue Betriebssystem-Version Windows 8 soll den PC- und Notebook-Markt wieder ankurbeln. Doch viele Computer-Hersteller befürchten wohl das Gegenteil. Die Produktionskosten drohen anzusteigen, wie der taiwanische Branchendienst ‚DigiTimes‘ berichtete.

Die Benutzeroberfläche 'Metro' von Windows 8 - (Quelle: msn.com)

Windows 8 soll in der zweiten Hälfte des Jahres 2012 den Markt erreichen und dadurch alte PCs und Notebooks durch neue Geräte ersetzen. Die Hersteller dieser Geräte befürchten jedoch einen Anstieg der Produktionskosten und damit teurere Preise für die Endanwender, die dadurch zurückhaltender beim Kauf werden könnten.

Doch weshalb der erwartete Preisanstieg? Zum einen hat Microsoft sein Betriebssystem mit der Bedienoberfläche für Touchscreens optimiert – viele Anwender werden deshalb Interesse an einem Touchscreen-Gerät haben, das in der Herstellung teurer ist als ein Gerät mit gewöhnlichem Bildschirm. Zum anderen will Microsoft selbst die Preise für Windows 8 nicht senken, sondern auf gleichem Niveau lassen – auch Intel hat eine ähnliche Einstellung zu seinen Prozessorpreisen. Dadurch könnten die Preise insgesamt ansteigen.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über unsere Facebook-Seite mit anderen Lesern aus und halten Sie sich auf dem neuesten Stand.

(Marco Schürmann | Quelle: digitimes.com)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv