Augmented Reality Sandkiste

8. Mai 2012, 13:15 Uhr | Archiv

Multitouchtische und Augmented Reality sind nicht wirklich etwas Neues und dass die Kinect 3D Kameras von Microsoft enormes Potential haben, ist auch nicht erst seit gestern bekannt. An der Universität von Kalifornien in Davis wurde hingegen eine neue Anwendung in 3D vorgestellt. Damit wird der Traum einer Hightech-Sandburg Realität.

Bild: theverge.com

In dem Forschungsprojekt von Oliver Kreylos geht es dabei um die Echtzeitsimulation von verschiedenen Oberflächen und der Interaktion mit ihr. Dazu stehen aktuell verschiedene Arten von realen Schaufeln und Gesten zur Verfügung. Damit lässt sich die Sandtopologie nach eigenen Wünschen frei Formen. Die reale Sandkiste wird dabei von einer Microsoft Kincet 3D-Kamera erfasst und entsprechend der Struktur mit einem Beamer bestrahlt. In die so erstellte Landschaft lässt sich virtuelles Wasser darstellen. Dies wird zusammen mit der Landschaft in Echtzeit berechnet und fließt durch die Gräben der Landschaft.

Der Tisch mit Sandkiste ist aktuell noch im Stadium einer Technologiedemo, soll jedoch bald in verschiedenen Museen Amerika’s einen Platz bekommen. Der Fokus liegt dabei auf Naturkundemuseen um verschieden Oberflächen und Strömungen zu veranschaulichen, so Oliver Kreylos.

Das System funktioniert auch mit viel Wasser. So lassen sich auch Dammbrüche anschaulich darstellen.

(Quelle: UCDAVIS)

Über den Autor

beyond-print.de

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv