Wunderheilung aus dem Drucker

15. Mai 2012, 11:09 Uhr | Archiv

Im Medizinischen Bereich sind 3D-Drucker schon jetzt häufig eingesetzte Werkzeuge um Prothesen und Implantate zu erstellen. Wissenschaftler der Universität von Illinois gehen nun einen Schritt weiter und wollen mithilfe eines speziellen Verbandes das Wachstum von Blutgefäßen steuern und so die Wundheilung besser kontrollieren und beschleunigen.

Bild: illinois.edu

Der spezieller Wundverband mit den Namen Smart Bandage, besteht aus lebenden Zellen die in einem bestimmten Muster angeordnet sind. Die speziell gezüchteten Zellen können auf nahezu jedem verletzten Gewebe anwachsen. Durch das am Verband aufgebrachte Muster, wird der Wachstum der natürlichen Blutgefäße und somit die Durchblutung gezielt gesteuert. Somit könnten einerseits Wunden schneller geheilt, verstopfte Arterien umgangen und Tumore durch neue Blutgefäße besser mit Medikamenten versorgt werden, so die Wissenschafter. Der Verband wird dabei mithilfe eines 3D-Druckers aus Hydrogel aufgebaut. Mithilfe eines Lasers werden dann die lebenden Zellen im gewünschten Muster eingebracht. Erste erfolgreiche Testversuche wurden bereis bei Hühner-Embryos abgeschlossen.

3D-Drucker finden in der Medizin immer häufiger Anwendung. Auch das Fraunhofer Institut beschäftigt sich mit dem Herstellung von Blutgefäßen durch 3D-Drucker.

(Quelle: 3Druck.com)

Über den Autor

beyond-print.de

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv