Auch mobil auf Geschäftsanwendungen zugreifen

16. Mai 2012, 10:00 Uhr | Archiv

Die Nutzung mobilen Internets gewinnt auch im Business-Bereich enorm an Bedeutung. Um effizient von unterwegs mit wichtigen Geschäftsdaten arbeiten zu können, sind allerdings spezielle Apps notwendig. Diese Anwendungen stellen eine Schnittstelle aber auch eine entsprechende Oberfläche zur Verfügung, um auf umfangreiche Businesssoftware zugreifen zu können.

(Quelle: zdnet.de)

Einige Software-Entwickler und -Integratoren haben sich deshalb darauf spezialisiert, entsprechende Lösungen zu entwickeln. Diese Lösungen ermöglichen beispielsweise Außendienstmitarbeitern von unterwegs komfortabel auf SAP-Anwendungen zuzugreifen.

So unterschiedlich wie die Bedürfnisse der Kunden sind, so unterschiedlich sind dabei auch die entwickelten Software-Lösungen: Einfache Apps, die auf bestehende Daten und Software zugreifen sind genau so gefragt wie komplexe Anwendungen, die Dateien über Push-Services auf mobilen Endgeräten zur Verfügung stellen.

Mit einer entsprechend maßgeschneiderten Lösung lassen sich so dann auch bestehende Geschäftsabläufe und -daten auf mobilen Endgeräten optimal abbilden. Dies ist oft besonders für Vertriebsmitarbeiter im Außendienst sehr hilfreich, da genauere Aussagen getroffen und Angebote vor Ort erstellt werden können.

Ein Problem beim Zugriff auf Geschäftsdaten ist, dass diese oft tief in den Anwendungen verwurzelt sind und nur wenige Schnittstellen nach außen existieren. Entsprechende Schnittstellen oder APIs sind für eine mobile Nutzung aber unerlässlich und müssen gegebenenfalls noch erschaffen werden. Im Zuge der „Mobilmachung“ von Geschäftsanwendungen muss deshalb in vielen Fällen auch über eine Restrukturierung der Datenhaltung nachgedacht werden.

Der Trend, auch außerhalb des Büros auf Büroanwendungen zuzugreifen, zeigt sich auch deutlich auf der drupa. Viele Hersteller bieten bereits jetzt mobile Anwendungen oder Weboberflächen, beispielsweise für MIS-Lösungen oder auch für Printshops. Diese stehen den Desktop-Lösungen in nichts nach, sind dabei aber speziell auf die Eingabeoptionen von Tablets zugeschnitten.

Mitarbeiter und Kunden können so auch von zuhause, vom Sofa oder Smartphone aus arbeiten oder einkaufen. Ein Trend, der sich in Zukunft noch deutlich stärker entwickeln wird.

(Quelle: zdnet.de)

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv