Hochsensible 3D-Gestensteuerung für Mac und PC

23. Mai 2012, 9:11 Uhr | Archiv

Der Hersteller Leap Motion stellt auf seiner Homepage eine vielversprechende Gestensteuerung für Mac und PC vor, die stark an „Minority Report“ erinnert und – so sie denn wie demonstriert funktioniert – eine neue Ära der Computersteuerung einleiten könnte. Mit rund 14,5 Millionen Dollar Risikokapital im Rücken scheinen zumindest die Geldgeber überzeugt und mit einem Preis von 70 Dollar wäre das USB-Gerät wirklich eine Revolution.

Der kleine Kasten, in der Größe eines iPods, wird dabei vor dem Monitor platziert und per USB mit dem PC verbunden. Leap Motion scannt dabei den Raum über dem Gerät und kann Bewegungen darin auf bis zu einem Hunderstel Millimeter genau verfolgen. Damit würde das Gerät ähnliche Techniken  bei Spielekonsolen wie Microsofts Kinect oder Wiimote in Qualität und Genauigkeit bei weitem übertreffen. Besonders die Erkennung und Unterscheidung zwischen Fingern, erlaubt „Multi-Gesture“-Befehle, ähnlich wie es iOS mit Multi-Touch-Befehlen erlaubt. Das Projekt erinnert stark an das 2005 vorgestellte zweidimensionale iGesture Pad von FingerWorks, dessen Technologie später von Apple gekauft und verwendet wurde.

Die Anwendungsmöglichkeiten werden in einem Video auf beeindruckende Weise demonstriert, jedoch ist die Netzgemeinde misstrauisch, ob es sich das Gerät in der Realität genauso exakt und fehlerfrei verwenden lässt. Und das wird sich erst später zeigen, denn verfügbar ist das Eingabegerät noch nicht. Vorbestellbar ist der Leap bereits für 70 Dollar zzgl. Versandkosten, auch Entwickler sind aufgerufen, ihre Produkte für Leap Motion anzupassen. 20.000 Entwickler-Kits gibt man dazu kostenlos raus.

 

Über den Autor

beyond-print.de

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv