Erste „Wikipedia-Stadt“ in England

24. Mai 2012, 11:05 Uhr | Archiv

Die Stadt „Monmouth“ in Wales trägt ab sofort den Titel „Wikipedia-Stadt“. Aus einer Idee auf einer Technologie-Konferenz entstanden, wurden dort in den vergangenen sechs Monaten über 1000 QR-Codes auf wetterfesten Keramiktafeln angebracht. Besucher können die Codes scannen und erhalten weitere Informationen über das Gebäude oder den Ort an dem sie sich befinden.

(Quelle: wikimedia.org)

Bei den verwendeten Codes handelt es sich um spezielle „QRpedia“-Codes, die auch die Spracheinstellungen des Scangerätes mit übertragen und so auf die korrekte Sprachversion eines entsprechenden Wikipedia-Artikels verweisen.

Unter Beteiligung von Unternehmen, Universitäten, Museen, Schulen und nicht zuletzt der Wikipedia-Community entstanden im Rahmen dieses Projektes fast 500 neue Artikel und Videos in mehr als 25 Sprachen, um die Stadt adäquat abzubilden. Jede Schule, jedes wichtige Gebäude und auch viele Läden haben nun eigene Wikipedia-Einträge die über die Codes einfach aufgerufen werden können.

Die Stadtverwaltung selbst richtete darüber hinaus in der gesamten Stadt ein frei zugängliches WLAN ein, damit Besucher nicht über ihre Datentarife die Wikipedia aufrufen müssen.

(Quelle: wikimedia.org)

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv