Nokia will noch günstigere Windows Phones

15. Juni 2012, 9:00 Uhr | Archiv

Nokia will offenbar den Low-Budget-Markt für Smartphones erobern. In Zusammenarbeit mit Microsoft will man in Zukunft noch günstigere Preise für Windows Phones ermöglichen. Nokias günstigstes Gerät bisher ist das Lumia 610 mit einem Preis von nur 189 Euro. Was Nokia damit bewirken will und wie das Ziel erreicht werden soll, erfahren Sie hier.

Microsoft-Chef Steve Ballmer präsentiert Windows Phones – (Quelle: Engadget.com)

Bei der Bekanntgabe von Umstrukturierungsmaßnahmen, die ebenfalls die Kündigung mehrerer Tausend Mitarbeiter umfassen sollen, erklärten Nokia-Manager, dass Microsoft sie „spezifisch unterstütze“. Zusammen mit Microsoft will man die ohnehin schon relativ günstigen Preise mit noch günstigeren Geräten übertreffen und dadurch einen „aggressiven Wettbewerb“ mit den Android-Geräten dieser Preisklasse schaffen.

Mit Windows Phone „Tango“ hat Microsoft vor einigen Monaten die Hardware-Anforderungen gesenkt und dadurch bereits den Einsatz auf Low-End-Smartphones möglich gemacht. So benötigt ein Windows Phone mittlerweile weniger als 512 Megabyte Arbeitsspeicher – jedoch mit einigen Einschränkungen bei der Nutzung bestimmter Anwendungen.

Schon lange hatte man bei Nokia die Pläne, noch günstigere Smartphones zu entwickeln, erst aber durch die Zusammenarbeit mit Microsoft hat man die Möglichkeit gefunden, die Gerätepreise noch weiter nach unten zu treiben. Man möchte in Zukunft die Preisvielfalt der Nokia Lumia-Reihe vergrößern.

(Quelle: slashgear.com)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv