Print- und Onlinemagazine setzen auf Koexistenz

13. Juli 2012, 8:31 Uhr | Archiv

Der Konkurrenzkampf zwischen Print- und Onlinemedien ist einem wohlgesonnenen und profitablen Miteinander gewichen. „Titel definieren sich immer weniger über die Vertriebskanäle. Deren Beherrschung – ob Print, Digital, Social, Mobile – wird immer selbstverständlicher. Dadurch ist die Reichweite von Zeitschrifteninhalten so groß wie noch nie zuvor“, erklärt Peter Klotzki, Geschäftsführer Kommunikation beim Verband Deutscher Zeitschriftenverleger.

Online-Magazin: Inhalte und Netzwerken in einem – (Foto: deutschlandgroup.de)

Dem stimmt auch Alexander Wolf, Erfinder und Herausgeber des neuen Online-Stadtmagazins ‚AusserGewöhnlich Berlin‘ zu: „Das ist genau die gleiche Fragestellung, ob das Handy das persönliche Gespräch zerstört. Nein, definitiv nicht! Aber Handys sind nicht mehr wegzudenken und genau so ist es mit Online-Magazinen und Print-Publikationen.“

Titel definieren sich, so Klotzki, über die Inhalte. „Hiervon hängt es vor allem ab, ob sie entweder nur auf dem Print- oder dem digitalen Weg, oder auf beiden vertrieben werden. Print wird dabei noch eine ganze Weile die stärkste Säule bleiben“, ist sich der Medienfachmann sicher.

Hinter Wolfs e.Magazin steckt der Berliner Business-Club DeutschlandGroup http://deutschlandgroup.de . Ziel des Mediums ist es, die Stadt Berlin und ihre Geschäftskontakte bundesweit zu kommunizieren: „Anders als bei anderen Magazinen erlaubt ‚AusserGewöhnlich Berlin‘ das direkte Netzwerken, denn jeder Unternehmer und jedes Unternehmen steht zur unkomplizierten Ansprache bereit“, unterstreicht Wolf.

In Kooperation mit pressetext wird das e.Magazin seit der Juli-Ausgabe an rund 33.000 Leser verschickt. Vorher waren es nur etwa 1.200. Gelesen wird es sogar außerhalb Deutschlands: „Es hat sich ein deutscher Geschäftsmann, der in Bahrain lebt, bei uns gemeldet. Er nimmt schon diesen Donnerstag an einem Clubtreffen teil, um mit unseren Mitgliedern in Kontakt zu kommen“, freut sich Wolf über den Erfolg.

„Wir arbeiten seit Jahren mit der DeutschlandGroup zusammen. Um das neue e.Magazin der DeutschlandGroup auch über Berlin hinaus bundesweit bekannt zu machen, ist pressetext als Online-Nachrichtenagentur der ideale Partner“, so Dietmar Wilke, Leiter Hauptstadtbüro Berlin bei pressetext zur Medienpartnerschaft.

(Quelle: pressetext.com)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv