Apple gegen Samsung – Niederlage in Japan

4. September 2012, 9:30 Uhr | Archiv

Apple kämpft momentan gerichtlich auf breiter Front gegen Samsung. Der Vorwurf ist dabei immer ähnlich. Samsung verletze mit seinen Smartphones und Tablets diverse Patente und Schutzrechte von Apple. Nach dem großen aber umstrittenen Sieg in Amerika sind Gerichte im Ausland Apple gegenüber nicht ganz so kulant.

(Bild: ictk.ch)

Bereits vorletzte Woche hatte ein koreanisches Gericht eine Klage Apples zurückgewiesen, beziehungsweise beiden Parteien Schuld zugesprochen. Die Richter in Seoul stellten fest, dass beide Parteien gegenseitig Rechte verletzen würden und erließen infolgedessen ein Verkaufsverbot für ältere Samsung-Geräte sowie geringe Schadensersatzzahlungen für beide Unternehmen.

Die Richter in Tokio sahen die Vorwürfe Apples nun aber als gar nicht gerechtfertigt an und erlegten Apple, neben der Schmach der Niederlage, auch noch die Kosten des Verfahrens auf. Samsungs Aktie stieg an der Börse in Seoul infolgedessen um 1,6%.

Analysten deuten die Niederlage Apples in Japan als gutes Zeichen für Samsung. Japanische Gerichte sollen den Aussagen zufolge sehr streng sein, was die Verletzung von Patenten und ähnlichem angeht. Wenn Samsung dort vor Gericht besteht, so könne es auch weltweit vor Gericht gegen Apple bestehen.

Vermutlich muss es das auch. Wie aus Kreisen Samsungs verlautete, bereite man sich gerade darauf vor in 10 Ländern etwa 50 Klagen gegen Apple zu bestehen. Gegenstand all der Klagen sollen Verstöße gegen Patente von Apple sein.

(Quelle: zdnet.de)

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv