Google patentiert Objekterkennung in Videos

5. September 2012, 9:29 Uhr | Archiv

Google ist nun ein Patent zugesprochen worden, das den Titel „Automatische und umfassende Objekterkennung in Videos“ trägt. Der 2009 eingegangene Antrag beschreibt, wie Gegenstände in Videos automatisch erkannt und darauf reagiert werden könnte. Offensichtlich ist der Einsatzzweck solcher Technologien YouTube.

Dem Patentantrag zufolge sollen, mithilfe einer Datenbank mit mindestens 50.000 „Begriffen“, Gegenstände, Personen, Tiere und vieles mehr in Videos automatisch erkannt werden. Basierend auf einer erfolgreichen Erkennung wäre dann eine automatische Verschlagwortung des Videos möglich.

Was, sofern die Technik gut funktioniert, dem Nutzer auf der einen Seite Arbeit abnehmen könnte, ist auf der anderen Seite auch ein guter Schritt, um die Suchfunktion von YouTube deutlich zu verbessern und gezielter suchen zu können.

Eine besondere Herausforderung stellt hierbei die unglaublich große Datenmenge dar, mit der Google es auf YouTube zu tun hat. Die Verschlagwortung ließ sich, von Menschen unterstützt, bereits 2009 erledigen, allerdings fehlte die Skalierbarkeit für die Anwendung im Rahmen von YouTube und weiteren Google-Diensten.

Spannend ist die Frage, wie weit Google diese Technologie in den letzten drei Jahren seit Antragseinreichung weiterentwickelt hat. Da jetzt rechtliche Sicherheit über die Verwendung solch einer Technologie besteht, darf vielleicht bald auf Neuigkeiten gehofft werden.

(Quelle: itespresso.de)

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv