Social Business Software im Kommen

17. September 2012, 9:20 Uhr | Archiv

Momentan ist die schriftliche Kommunikation innerhalb von Unternehmen geprägt von E-Mails. Obwohl diese zweifelsohne sehr praktisch sind, ist die Kommunikation darüber doch auch oft langatmig und unübersichtlich. Besserung soll hier so genannte Social Business Software bringen. Vereinfacht gesagt handelt es sich dabei um soziale Netzwerke für Unternehmen.

Social Business Software nutzt Prinzipien des Web 2.0, um die Kommunikation innerhalb von Unternehmen zu verändern. Mitarbeiter können Informationen dank Verschlagwortung und Kategorisierung leichter finden, sich entsprechend ihrer Kompetenzen in beliebige Diskussionen einbringen und vieles mehr.

Als einer der ersten versucht der französiche IT-Konzern ATOS den Umstieg auf eine entsprechende Software-Lösung. Bis 2014 will man so erreichen, dass zur internen Kommunikation keine E-Mails mehr benötigt werden. Ein ehrgeiziges und nicht leicht zu erreichendes Ziel.

Experten weisen darauf hin, dass für eine erfolgreiche Integration unter anderem auch eine entsprechende, offene und hilfsbereite, Atmosphäre im Unternehmen herrschen muss. Darüber hinaus wird dazu geraten, den Umstieg auf solch eine Software in einem einzigen Schritt durchzuführen, damit keine weiteren Infrastrukturen nebenher bestehen und das eigentliche System aushebeln.

Da sich bisher kein Hersteller mit seiner Lösung als Marktführer positioniert hat, bleibt die Zukunft in diesem Bereich spannend. Neben vielen neuen Anbietern überarbeiten auch bekannte Anbieter wie Microsoft oder IBM ihre Angebote für die Unternehmenskommunikation.

(Quelle: smart-digits.com)

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv