Erstes Ladengeschäft für 3D-Drucker

26. September 2012, 7:30 Uhr | Archiv

3D-Drucker haben einen weiteren entscheidenden Schritt getan, um sich im Markt zu etablieren: In New York eröffnete jetzt der erste Shop für 3D-Drucker. Gründer sind die Leute des MakerBot-Projektes, die sich seit jeher darauf fokussieren, die neue Technologie für Jedermann erschwinglich und bedienbar zu machen.

(Quelle: t3n.de)

In dem New Yorker Ladengeschäft haben Kunden die Möglichkeit das neue Modell „Replicator 2“ für 1190 Dollar zu kaufen. Das Gerät ist in etwa so groß wie ein kleiner Backofen und soll neben noch besserer Software und höherer Auflösung vor allem dadurch überzeugen, dass die gedruckten Objekte bis zu 37% größer sein können, als beim Vorgängermodell. Bereits für das nächste Jahr plant man einen weiteren Nachfolger mit dem Arbeitstitel „Replicator 2X“.

Neben dem Kauf von Druckern können Modelle auch direkt vor Ort ausgedruckt werden. Neben dem Mitbringen von druckfertigen Daten besteht dazu eine Integration der hauseigenen Plattform „Thingiverse“. Auf Thingiverse können Nutzer 3D-Modelle hochladen und anderen Nutzern kostenfrei zur Verfügung stellen.

Währenddessen befürchten einige, dass mit dem Offline-Verkauf von Geräten und der damit stattfindenden Professionalisierung der Geräte die Abkehr vom OpenSource-Gedanken stattfinden könnte. Einer der Entwickler hat dies zwar dementiert, die Community bleibt aber trotzdem verunsichert.

(Quelle: t3n.de)

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv