Twixl Publisher in Version 3 verfügbar

29. November 2012, 10:06 Uhr | Archiv

Die Belgische Softwarefirma Twixl Media hat eine neue Version ihrer Digital Publishing Lösung Twixl Publisher veröffentlicht. In Version 3.0 werden neben verschiedenen iPad builds nun auch Android-Versionen für 10″ und 7″ unterstützt. Neben weiteren Funktionsverbesserungen wie der Unterstützung von Adobes Liquid Layout in InDesign, führt man auch eine neue und vereinfachte Preisstruktur ein. Der Enterprise Kiosk – die Lösung für In-House-Veröffentlichungen auf Tablets, wurde ebenfalls aktualisiert und unterstütz nun mehr Dateiformate für die Bereitstellung im Kiosk.

Twixl Publisher 3.0Mit der Einführung der Version 3.0 des Twixel Publisher verspricht das Belgische Unternehmen eine komplett neu geschriebene Builder-App die den Anwender bei der App-Erstellung mittels einfachem Assistenten unterstützt. Zudem können nun iPad und Android-Builds erzeugt werden, dabei werden alle entsprechenden Auflösungen (iPad, iPad mini, Retina Display, Android 10″, Android 7″) unterstützt.

Durch die Unterstützung der Liquid Layout- und Alternate Layout-Funktion von InDesign CS6 soll der Erstellungsprozess dabei entsprechend einfacher zu bewerkstelligen sein.

Der Test von erstellten Apps auf dem Endgerät war bei Twixl bisher immer recht umständlich, da erst ein Ad hoc-Build erstellt werden musste. Mit dem Update stellt Twixl eine Preview-App für iOS und Android bereit, die kostenlos in den entsprechenden Stores zur Verfügung steht und über die direkte Ergebnisse innerhalb eines lokalen Netzwerks aufs Tablet gebracht werden können.

Alle User-Interface-Elemente der Kiosk-App lassen sich nun nach Kundenwünschen anpassen, für Gold und Platin-User werden nun die Analysetools Flurry und Localytics unterstützt.

Twixl Publisher kommt mit einer neuen Preismatrix daher, den Kunden stehen die Pakete Bronze, Gold und Platinum zur Verfügung und sind für 950 €, 5.950€ und 7.950 € erhältlich. Die günstigste Variante beinhaltet dabei eine Nutzungslizenz für 1 Concurrent User, die teureren Modelle erlauben die Nutzung von 5 gleichzeitigen Anwendern. Mit der Bronze-Version lassen sich zudem keine Multi-Issue-Apps erstellen, diese Option erhält man erst ab dem Bronze-Paket. Weitere Details finden Sie auf der Gegenüberstellung des Anbieters.

Nicht minder spannend ist der Funktionsumfang für den Enterprise-Kiosk, der nun zusätzliche Dateiformate unterstützt. Twixl erlaubt es – bisher ziemlich einzigartig auf dem Markt – neben der Veröffentlichung von in InDesign erstellten Apps parallel auch PDFs, Office Dokumente wie Word, Excel und Powerpoint und iWork-Formate wie Keynote, Pages und Numbers innerhalb einer (Enterprise) Kiosk-App zur Verfügung zu stellen.

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv