iPads künftig mit Intel-Prozessoren?

6. Dezember 2012, 10:00 Uhr | Archiv

Ein Analyst vermutet, dass Apple in Zukunft Intel-Chips in seinen iPads einsetzen könnte. Bisher werden diese auch von Samsung geliefert. Wie hinlänglich bekannt ist, sind die Beziehungen zwischen den beiden Unternehmen aber nicht wirklich gut, so dass Apple durchaus Interesse daran hätte von Samsung los zu kommen.

Quelle: zdnet.de

Nachdem die Akkus für die iPads jetzt wohl nicht mehr von Samsung produziert werden (wir berichteten) und deutliche Preiserhöhungen für die iPhone-Prozessoren anstehen (wir berichteten auch hier) wäre es vernünftig, sich nicht länger an einen direkten Konkurrenten zu binden.

Wie man überdies sieht, klappt die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen bisher recht gut. Die Thunderbolt-Schnittstelle wurde gemeinsam von Apple und Intel entwickelt und schon seit einiger Zeit verrichten Intel-Prozessoren ihren Dienst in MacBooks, iMacs und Mac Pros.

Intel hätte nicht nur finanzielles Interesse daran, als Lieferant für die iPads zu dienen. Der Einsatz seiner x86-Prozessoren in den prestigeträchtigen Apple Tablets wäre vor allem gut für das Image des Prozessorherstellers.

Diesen Vermutungen steht entgegen, dass Apple Gerüchten zufolge erst kürzlich überlegte, auch seine anderen Geräte auf ARM-Prozessoren umzustellen und sich prozessortechnisch von Intel zu trennen. Es bleibt spannend abzuwarten, wie sich die Situation entwickelt.

Quelle: zdnet.de

Tags: , ,

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv