Deutschlands digitale Wirtschaft steht gut da

10. Dezember 2012, 7:59 Uhr | Archiv

In einem Vergleich der Wirtschaftsleistung der digitalen Branche belegt Deutschland von 15 Ländern den sechsten Platz. Im sehr dicht gedrängten Mittelfeld steht man damit prinzipiell nicht schlecht da – Tobias Weber, Projektleiter des Reports, sieht aber noch deutliches Potenzial nach oben. Ihm zufolge „kann [die Wirtschaft] deutlich mehr“, Problem sei, dass man nicht ambitioniert genug wachse.

(© beermedia – Fotolia.com)

So positionieren sich, trotz guter Vernetzung und Infrastruktur, Länder wie Brasilien oder Indien vor Deutschland, weil dort die digitale Wirtschaft schneller wächst. Dabei ist Deutschland gemessen am Umsatz sogar auf Platz 4 zu finden, wächst aber im Vergleich eben zu gering. Trotz leichter Verbesserung zum Vorjahr landet man in diesem Bereich nur auf Platz 7.

Als eine der Herausforderungen, besonders an die Politik, sieht man bei ZWE und TNS Infratest deshalb den Ausbau der Netzgeschwindigkeit. Dies sei Grundlage für den Einsatz neuer Technologien und für die Entstehung neuer Geschäftsfelder. „Geschwindigkeit ist Trumpf“ fasst Dr. Sabine Graumann von TNS Infratest diese Anforderung zusammen.

Interessant ist, dass die Studie aufzeigt, dass die Deutschen neue Technologien eher zurückhaltend nutzen. Im Vergleich zur letzten Studie gingen sogar die Nutzer von E-Commerce-Anwendungen zurück. Ebenfalls rückläufig ist die Zahl derer, die online Medieninhalte herunterladen. Damit landet Deutschland im Bereich der Nutzung von digitalen Anwendungen und Technologien nur auf Platz 8.

Quelle: e-commerce-magazin.de

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv