„Showrooming“ wird immer beliebter

9. Januar 2013, 12:00 Uhr | Archiv

Der Preisvergleich im Laden via Smartphone und Co., um das Produkt in einem anderen Shop günstiger zu kaufen, wird immer beliebter. Eine Untersuchung der britischen Beratungsfirma Foolproof hat dies nun gezeigt. Jeder vierte britische Käufer hat im vergangenen Weihnachtsgeschäft sein mobiles Gerät für einen Preisvergleich genutzt.

mobile-smartphone-einzelhandel-showrooming_Fotolia_46551762_XS

Von den Personen, die einen Preisvergleich durchgeführt haben, haben anschließend 40 Prozent das Produkt bei einem anderen Händler gekauft, bei dem es günstiger angeboten wurde. Vor allem die junge Generation treibt den Trend voran. Von den Befragten zwischen 18 und 39 Jahren gaben 39 Prozent an, während der letzten Weihnachtszeit aktiv „Showrooming“ betrieben zu haben. Bei den über 40-Jährigen lag der Anteil bei lediglich 18 Prozent. Jeder fünfte hat sich im Laden ein Produkt angesehen, um es anschließend im Internet zu kaufen. Dadurch gingen britischen Händlern allein in der Woche vor Weihnachten knapp eine halbe Milliarde Pfund verloren.

Showrooming wird immer beliebter. Schon im vergangenen Jahr zeigte eine Studie des Software-Anbieters Aprimo, dass auch in den USA jeder fünfte Verbraucher Produkte im Einzelhandel ansieht, um anschließend mit dem Smartphone den besten Preis zu ermitteln.

(Quelle: Foolproof)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv