iPads als stationäre Stelle im Kassensystem nutzen

11. Januar 2013, 9:10 Uhr | Archiv

pepperbill, Anbieter für Kassensysteme auf Basis von iOS-fähiger Hardware, erweitert sein Produktportfolio. Ab sofort können auch iPad und iPad mini-Geräte in das Kassensystem eingebunden werden und als stationäre Geräte bei Bestellung und Buchung eingesetzt werden. Vorgestellt wird diese Neuerung auf der Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie in Nürnberg, die vom 13. bis 16. Januar stattfindet.

Quelle: pepperbill

Quelle: pepperbill

Das pepperbill-Kassensystem ist cloudbasiert und erlaubt eine beliebige Anzahl an Endgeräten. Diese können, sofern sie mit der entsprechenden Software ausgestattet sind, sehr einfach in das Kassensystem integriert werden. Alles was dazu nötig ist, ist eine WLAN-Abdeckung am Einsatzort des Systems.

Die Bezahlung richtet sich nach der Anzahl der maximal eingebuchten Geräte und ist damit für Gastronomen gut kalkulierbar, ohne auf Flexibilität in Hochzeiten verzichten zu müssen. Darüber hinaus entfällt der Betrieb und die Wartung eines aufwändigen Kassensystems vor Ort, da dies durch den Anbieter übernommen wird.

Praktisch ist diese Neuerung vor allem auch deshalb, weil Bedienungen auf ihrem mobilen Endgerät, beispielsweise einem iPod touch oder auch einem iPhone, sehr komfortabel Bestellungen aufnehmen können. Bei der Abrechnung steht nun allerdings ein iPad zur Verfügung, das aufgrund seines deutlich größeren Displays komfortabler zu bedienen ist und mehr Übersicht bietet.

Auch die Unternehmensleitung ist von der Neuerung begeistert und sieht damit das System jetzt als „runde Komplettlösung“ für mittelständische und große Gastronomiebetriebe.

Weitere Informationen über das System gibt es auf der Internetseite: www.pepperbill.com

Quelle: Pressemitteilung pepperbill

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv