„Coins“: Amazon führt eigene Währung ein

6. Februar 2013, 11:30 Uhr | Archiv

Amazon kündigte gestern die Einführung einer eigenen virtuellen Währung an. Mit den „Amazon Coins“, die es ab kommenden Mai zu kaufen geben soll, können etwa Inhalte wie Apps oder Spiele für das Kindle-Fire-Tablet bezahlt werden. Ob auch Filme oder E-Books mit der Währung bezahlt werden können, ist noch unklar.

Amazons eigene virtuelle Währung - die "Amazon Coins"

Amazons eigene virtuelle Währung – die "Amazon Coins"

Die Ankündigung der Amazon Coins richte sich vor allem an App-Entwickler, die durch diese virtuelle Währung dank einfacher Implementierung in entsprechende Anwendungen profitieren sollen. Amazon selbst bewirbt die neue Währung als „bedeutende Gelegenheit um den Traffic und die Downloads zu steigern sowie die Monetarisierung zu erhöhen.“

Entwickler haben bis zum 25. April Zeit, ihre Anwendungen entsprechend zu überarbeiten und in Amazons eigenem Appstore einzureichen, wenn man seine Anwendung direkt beim Start der Amazon Coins im Angebot haben möchte. Laut dem Online-Versandhändler sollen Entwickler durch das Amazon-eigene App-Vertriebssystem höhere Erträge pro Nutzer erzielen können als bei den anderen Android-Plattformen.

Nähere Details wie etwa die Funktionsweise der Amazon Coins selbst nannte Amazon nicht. Vor allem über die Erwerbsmöglichkeiten der Coins gibt es noch keine Informationen. Eine groß angelegte Werbeaktion soll auf die Amazon Coins aufmerksam machen – konkret wolle man Coins im Wert von „mehreren zehn Millionen Dollar“ verschenken. Der Kaufvorgang mit den Amazon Coins soll „schnell und einfach“ geschehen.

(Quellen: The Verge, Amazon Pressemitteilung)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv