E-Bay-Tochter Afterbuy plant Kassen-App

12. Februar 2013, 8:59 Uhr | Archiv

Spätestens im April will die eBay-Tochter Afterbuy eine Kassensystem-Anwendung für das iPad veröffentlichen. Darin enthalten sind mobile Kartenzahlungsfunktionen. Der Online-Diensteanbieter erweitert zuvor seine Lösung für den Onlinehandel um ein Warenwirtschaftssystem.

(Logo: Afterbuy)

(Logo: Afterbuy)

Mit dem zusätzlichen Kassensystem sollen auch Händler bedient werden, die lediglich ein klassisches Ladengeschäft besitzen und keinen Online-Shop. Mit Zugriff auf die Afterbuy-Artikeldatenbank soll die App auch beim stationären Geschäft die Verwaltung und Abrechnung übernehmen können. Zu Beginn arbeitet man mit Streetpay zusammen, damit auch EC- oder Kreditkartenzahlungen möglich sind. Vorerst wird die Kassenanwendung ausschließlich für iOS auf dem iPad verfügbar sein – weitere Systeme sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Mit, eigenen Angaben zufolge, 60.000 Mitarbeitern und einem Jahresvolumen von mehreren Milliarden Euro, soll Afterbuy laut Gründerszene.de einen E-Commerce-Marktanteil im zweistelligen Prozentbereich besitzen. Das könnte dabei helfen, das Kassensystem in Umlauf zu bringen und der Konkurrenz damit das Wasser zu reichen. Wir sind gespannt, wie es sich entwickelt und halten Sie natürlich weiterhin auf dem Laufenden.

(Quelle: Afterbuy)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv