Kooperation zwischen Barzahlen und dm-drogerie markt

11. März 2013, 11:51 Uhr | Archiv

Zusammen mit den Kooperationspartnern dm-drogierie markt und Mobilcom-Debitel starte der Online-Bezahldienst „Barzahlen“ einen neuen Service, durch den Kunden ab sofort in allen 1.390 dm-Märkten in Deutschland sowie in 35 Mobilcom-Filialen in Berlin ihre Online-Einkäufe vor Ort bar bezahlen können. Wie genau der Prozess abläuft und mehr, erfahren Sie hier.

(Logo: Barzahlen)

(Logo: Barzahlen)

Der Kunde druckt nach Kaufabschluss einen Zahlschein mit Barcode aus und nimmt ihn mit zur nächsten Partnerfiliale von Barzahlen, zum Beispiel einem dm-Markt. Der Zahlschein wird dort an der Kasse gescannt und der Kunde bezahlt seinen Online-Einkauf in bar. Die Kasse übermittelt die Zahlungsbestätigung in Echtzeit an den Online-Shop, der daraufhin die Ware versendet. Alternativ zum gedruckten Zahlschein kann sich der Kunde auch einen Zahlcode als SMS auf sein Handy schicken lassen und diesen dann an der Kasse vorlegen. Die nächstgelegene Filiale findet der Kunde mit dem Barzahlen-Filialfinder oder der Barzahlen-App.

Barzahlen ist bereits jetzt in vielen Online-Shops verfügbar. Dazu zählen u.a. der Elektronik-Discounter Returbo, der Baby-Mode-Anbieter tausendkind, sowie der offizielle Tabaluga-Fanshop. Ab Mitte März kommen Branchenführer, wie Fashionforhome.de, der erfolgreiche Online-Shop für exklusive Designermöbel, hinzu. Barzahlen-Geschäftsführer Florian Swoboda ergänzt: „Neben vielen spezialisierten Online-Shops, die Barzahlen bereits als Bezahlform anbieten, werden in Kürze weitere große Onlinehändler folgen. Somit ermöglichen wir einer wachsenden Zahl von Kunden und Online-Shops, die Vorteile von Barzahlen zu nutzen.“

Mit seinem Angebot wendet sich Barzahlen vor allem an Kunden, die aus Sicherheitsbedenken nicht online einkaufen wollen sowie an Kunden, die bisher nicht online zahlen konnten, etwa weil sie nicht über Online-Banking oder über eine Kreditkarte verfügen. Über 50% der Deutschen nutzen kein Online-Banking und 67 % besitzen keine Kreditkarte. Zudem hat laut aktueller Studien mehr als die Hälfte der Deutschen zunehmend Sicherheitsbedenken beim Online-Zahlungsverkehr und gibt ungern Konto- oder Kreditkartendaten bei Online-Einkäufen an. Mit Barzahlen können diese Kunden nun bei vertrauten Partnern, wie beispielsweise dm-drogerie markt, ihre Online-Einkäufe bezahlen. dm-Geschäftsführer Christoph Werner bekräftigt: „Das Prinzip von Barzahlen hat uns überzeugt. Vor allem sicherheitsbewusste Kunden, die ihre Finanzdaten online nicht angeben wollen, haben somit eine zuverlässige Möglichkeit, ihre Online-Einkäufe bei dm zu bezahlen“.

Hinter Barzahlen stehen erfahrene Investoren und Partner. Unter anderem beteiligt sind E-Commerce-Größen wie Florian Heinemann, Geschäftsführer Project-A Ventures (Otto-Gruppe), Martin Sinner, Geschäftsführer des Preisvergleichsportals idealo.de (Axel Springer), sowie die auf Wachstumskapital spezialisierte Investmentgesellschaft ALSTIN. Zudem kooperiert Barzahlen mit führenden Shopsoftware-Anbietern wie der OXID eSales AG, der shopware AG und dem Magento-Anbieter Netresearch. Die Abwicklung der mit Barzahlen getätigten Zahlungen erfolgt über die mit Barzahlen kooperierende NordFinanz Bank AG.

(Quelle: Barzahlen)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv