Stationäre Computer verlieren immer mehr an Bedeutung

15. April 2013, 12:58 Uhr | Archiv

Für klassische PC-Hersteller wie Dell und Hewlett-Packard (HP) dürften die Zukunftsprognosen beängstigend sein: Der Absatz stationärer Computer-Geräte soll von 315 Millionen Geräten in diesem Jahr auf 272 Millionen Geräte im Jahr 2017 schrumpfen. Der Grund dafür sind die immer mehr verbreiteten mobilen Geräte, besonders Tablets, die den klassischen PC ablösen.

(Bild: Microsoft)

(Bild: Microsoft)

Laut einer Studie des IT-Marktforschungsunternehmens Gartner sollen Tablets mit iOS- und Android-Betriebssystem innerhalb der nächsten Jahre zu den wichtigsten digitalen Geräten werden. Der stationäre PC wird dadurch immer mehr an Bedeutung verlieren. In diesem Jahr sollen insgesamt 2,4 Milliarden Computer-Geräte verkauft werden – neun Prozent mehr als im Vorjahr. Unter den 2,4 Milliarden Geräten sind mit 1,9 Milliarden jedoch ein Großteil Handys und Smartphones. Laut der Studie werden in diesem Jahr 197 Millionen Tablets verkauft – im nächsten Jahr sogar schon 266 Millionen.

Bis zum Jahr 2017 sollen jährlich 468 Millionen Tablet-PCs verkauft werden. Für den klassischen PC sieht es demnach eher schlecht aus. Zwar sollen in diesem Jahr noch 315 Millionen Geräte dieser Art verkauft werden, doch wird die Anzahl in den nächsten vier Jahren stark herabsinken – auf 272 Millionen. Gründe für die Entwicklung sind die niedrigen Preise der Tablets, sowie die große Auswahl an Gerätetypen und Apps. Viele der Anwendungsbereiche traditioneller PCs werden inzwischen auch von mobilen Geräten abgedeckt.

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv