E-Commerce: Umsatz durch Mobile mehr als verdoppelt

19. April 2013, 12:14 Uhr | Archiv

Der mobile Handel wächst in Europa weiter. Das Zanox Mobile Performance Barometer hat sich dem Bereich angenommen und die Kaufgewohnheiten der mobilen Käufer untersucht. So geben Kunden für ihre mobilen Einkäufe deutlich mehr Geld aus als im sonstigen E-Commerce. Auch sind iPad-Nutzer besonders kauffreudig. Was das Barometer sonst noch zeigt, gibt es hier.

(© Welf Aaron - Fotolia.com)

(© Welf Aaron – Fotolia.com)

Um mehr als 140 Prozent konnte das mobile Einkaufsvolumen via Smartphone, Tablet und Co. in Europa steigen. Dabei haben iPad-Nutzer mit mit 53 Prozent den größten Anteil an den Einkäufen. Das ist das Ergebnis des Zanox Mobile Performance Barometers 2012. Mehr als drei Viertel der mobilen Transaktionen wurden in Deutschland über Geräte mit Apples iOS getätigt. Im M-Commerce geben die Kunden im Schnitt mehr Geld pro Einkauf aus als im gewöhnlichen E-Commerce. Im Retail- und Shopping-Segment gaben die Konsumenten sowohl im E- als auch im M-Commerce durchschnittlich 237 Euro pro Bestellung aus.

Zanox-CEO Thomas Joosten erklärt: „Der Boom bei neuen Geräten wie Smartphones und Tablets, neuen Cloud-Technologien und die mobile Verfügbarkeit des Internets bieten Konsumenten mehr Möglichkeiten für ihre Online-Einkäufe. Diese ‚Consumerization of E-Commerce‘ ist eine Herausforderung für die gesamte Anbieterseite. Sie bietet aber gleichzeitig auch die Basis für neue Geschäftsmodelle für die Werbeindustrie, den E-Commerce-Markt und auch für den stationären Handel.“

Ebenfalls interessant sind die Ergebnisse der Studie in Bezug auf die Frage, in welchen Ländern am meisten mobil eingekauft wird. Im letzten Jahr lag der mobile Anteil des E-Commerce bei 3,9 Prozent. Mit 7,3 Prozent hat Skandinavien dabei den höchsten Anteil am gesamten E-Commerce-Umsatz der Region – auch die Wachstumsrate von 2011 auf 2012 (240 Prozent) ist enorm. Die Benelux-Länder haben mit 356 Prozent die höchste Wachstumsrate im M-Commerce. Deutschland liegt eher im europäischen Durchschnitt: Hier beträgt der Anteil des mobilen Kanals am gesamten E-Commerce-Umsatz 3,5 Prozent – das Wachstum liegt bei 135 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv