Die Hürden bei mobiler Werbung

26. April 2013, 9:34 Uhr | Archiv

Den zukünftigen Erfolg mobiler Werbung zweifelt kaum noch jemand an. Eine Studie von Forrester Research und Rubicon Project zeigt auf, welche Hürden Werbekunden und Publisher im Bereich Mobile Advertising erwarten. Das Ergebnis: Publisher haben derzeit noch große Probleme dabei, die mobilen Kanäle zur Monetarisierung zu nutzen. Auch mangelt es den meisten an Erfahrung – fehlende Standards und Messgrößen tragen ebenfalls ihren Teil bei.

(© koya79 - Fotolia.com)

(© koya79 – Fotolia.com)

Doch wie können Publisher die Hürden überwinden und mehr Erfolg bei mobiler Werbung haben? Laut Frank Addante, dem Gründer und CEO von Rubicon Project, könnte vor allem die voranschreitende Automatisierung Abhilfe schaffen. So wird erwartet, dass mobile Kampagnen innerhalb der kommenden zweieinhalb Jahre automatisiert gebucht werden. Die Automatisierung ermöglicht durch den Zugriff auf Third-Party-Data ein besseres Targeting sowie Transparenz beim Mediaeinkauf und die Entstehung eines Preis-Standards.

Für die Studie, die Rubicon Project zusammen mit Forrester durchgeführt hat, wurden 15 Experten aus dem Bereich Mobile Advertising befragt. Erst Anfang des Monats hatte der BVDW für Deutschland eine Wachstumsrate von 70 Prozent bei mobiler Werbung vorhergesagt. In den USA lag die Wachstumsrate im letzten Jahr sogar bei 111 Prozent.

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv