Interaktion und Aufmerksamkeit in den Social Media Kanälen erreichen

26. April 2013, 10:17 Uhr | Archiv

Trotz der Social-Media-Euphorie der vergangenen Jahre kehrt nun in deutschen Kommunikationsabteilungen die Ernüchterung ein. Nur für 13 Prozent der Unternehmen haben sich die Erwartungen beim Einsatz von Social Media „voll erfüllt“. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der dpa-Tochter News Aktuell zusammen mit der Kommunikationsberatung Faktenkontor.

(© N-Media-Images - Fotolia.com)

(© N-Media-Images – Fotolia.com)

Bei der Umfrage wurden Fach- und Führungskräfte verschiedener Pressestellen befragt. Für mehr als drei Viertel (64 Prozent) haben sich die Erwartungen an Social Media nur „zum Teil“ erfüllt – für zwölf Prozent sind sie „kaum“ erfüllt worden. Zwei Prozent zeigen sich komplett enttäuscht von Social Media, neun Prozent hielten sich zurück. Hinzu kommt, dass nur wenige Unternehmen gut gerüstet für Social Media sind: 39 Prozent der Befragten antworteten mit „gut“ oder „sehr gut“, 42 Prozent mit „mittelmäßig“.

Doch wie kommt es zu der Enttäuschung? Grund daran könnte vor allem die Resonanz im Social Web sein – die klassische Pressemitteilung ist in den Kanälen nämlich noch kaum gefragt. Lediglich jeder Fünfte gab an, dass die Pressemitteilungen ihres Unternehmens „große Interaktionen“ im Social Web hervorgerufen haben. Ein Jahr zuvor waren es noch 27 Prozent. Blog-Einträge erreichen sogar noch weniger Resonanz – hier sprachen nur 13 Prozent der Pressestellen-Mitarbeiter von einer „großen Interaktion“.

Anders als beim Text erreichen Bilder mehr Resonanz: 59 Prozent gaben an, mit Bildern mehr Erfolg gehabt zu haben (2012 waren es noch 42 Prozent). Welche Inhalte sorgen aber für große Resonanz? Auf die Frage wussten 16 Prozent der 1.470 befragten Fach- und Führungskräfte keine Antwort.

(Quelle: W&V)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv