Adobe reagiert auf Abo-Kritik

29. Mai 2013, 15:32 Uhr | Archiv

Die Kritik an Adobes neuer Lizenzpolitik hat den Softwareriesen nun zu einer Stellungnahme im eigenen Blog veranlasst. Dabei betont Adobe, dass es den radikalen Wandel zum Abo-Modell weiter für den richtigen Weg hält, man die Kritik aber verstanden habe. Besonders die Sorge, nach Auslauf einer Mitgliedschaft keinen Zugang zu den Daten zu haben und auch die Kritik von Fotografen, nur ein Bruchteil der Tools zu benötigen, zählt zu den größten Kritikpunkten. Für die beiden Probleme stellt Adobe nun kurzfristig erscheinende Neuigkeiten in Aussicht. Am 17. Juni wird die neue Version Adobe CC mit vielen Neuerungen erscheinen, allerdings nur noch als Mietmodell.

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv