Überarbeitete Anzeigenformate bei Facebook

10. Juni 2013, 11:51 Uhr | Archiv

Das Feedback der Werbekunden hat den Betreiber des sozialen Netzwerkes offenbar dazu bewegt, die Anzeigenformate zu überarbeiten. Grundsätzlich soll die Anzahl der verschiedenen Formate von 27 auf knapp die Hälfte schrumpfen. Der Grund: Marketer hätten festgestellt, dass sich einige der Anzeigenformate in ihrer Wirkung überschneiden und die Wahl des richtigen Formats damit schwieriger sei, als es sein müsste.

Facebooks neue Werbeformate

Facebooks neue Werbeformate

Im Juli will Facebook bereits mit der Umstellung beginnen. So sollen die Facebook Questions und Offers als Anzeigenformate abgeschafft werden. Beide seien weniger effektiv als reguläre Beiträge oder Anzeigen: Statt Questions nutzen Marketer eher Foto-Illustrationen in regulären Beiträgen und statt der lokalen Online-Offers verlinkt man lieber direkt auf die eigene Website.

Auch äußerlich sollen sich die Anzeigen künftig nicht mehr so stark unterscheiden: „Wir wollen eine visuell durchgängigere Optik für unsere Anzeigen kreieren, die sowohl den Zielen der Marketer entsprechen als auch ihrem Platz im Facebook-Umfeld“, erklärt Fidji Simo, Facebook-Mitarbeiterin, im Newsroom-Blog des sozialen Netzwerkes.

Für Facebook ist der Werbemarkt besonders bedeutsam. Allein im ersten Quartal dieses Jahres konnte das Unternehmen bei einem Gesamtumsatz von 1,46 Milliarden US-Dollar allein 1,25 Milliarden davon durch Werbung erzielen.

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv