3D-Druck mit Papier

12. Juni 2013, 16:35 Uhr | Archiv

Das irische Unternehmen mcor hat einen 3D-Drucker vorgestellt, der statt teuren Plastiks ganz einfach Papier als Material nutzt. Damit reduzieren sich die Materialkosten im laufenden Betrieb auf den Preis für Papier im Format A4 oder Letter. Darüber hinaus kann das Gerät mit 4C drucken, was optisch sehr ansprechende Modelle ermöglicht.

Der "IRIS" von mcor druckt 3D-Modelle mit handelsüblichem Papier. Bild: mcor

Der „IRIS“ von mcor druckt 3D-Modelle mit handelsüblichem Papier. Bild: mcor

Verbunden werden die einzelnen Papierschichten mittels eines wasserlöslichen Kleber. Auch hier wird an geringe Kosten, vor allem aber auch an die Umweltverträglichkeit, gedacht. Damit kann der Drucker auch im Büro stehen, ein ansprechendes, professionelles Äußeres sowie vergleichsweise kompakte Abmaße, ein Stromverbrauch von 350 W und ein Gewicht von nur 150 Kilogramm tun ihr Übriges dazu.

Das Gerät druckt mit einer Auflösung von 12 µ in den X- und Y-Achsen, als Schichtdicke wird 100 µ angegeben. Damit lassen sich Modelle anfertigen, die eine Dicke von bis zu 15 cm haben können, knapp 26 x 16 cm druckbare Fläche bieten einiges an Platz für die Modelle.

Diese können dank einer speziellen Technik überall bedruckt werden. Dank Vierfarbendrucks steht dabei die komplette Palette des 4C-Drucks zur Auswahl.

Preislich liegt das Gerät bei etwa 34.000 Euro, sofern man keine Rabatte erhält. Ein Video zeigt, wie die Modelle aussehen, die der Drucker produziert.

Quelle: 3d-print-news.de

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv