Offiziell: Verkauf der MIS-Lösung HP Hiflex eingestellt

27. Juni 2013, 7:16 Uhr | Archiv

Wie wir gestern bereits berichtet haben, bietet HP seine MIS und Web-to-Print-Lösung Hiflex nicht weiter zum Verkauf an. Bereits zum 01. Juni wurde der Vertrieb eingestellt, Kunden von Hiflex erhalten aber den gewohnten Support noch bis zum End-of-Life-Termin. Für Hiflex MIS ist dies der 31. Dezember 2017, für die Web-to-Print-Lösung erhalten Kunden noch bis zum 30 Juni 2016 Unterstützung.

HP stellt Hiflex MIS und Web-to-Print Lösung ein

Nur von kurzer Dauer: Nach nicht mal 2 Jahren stellt HP den Vertrieb von Hiflex ein.

Auch wenn eine Pressemitteilung seitens HP noch auf sich warten lässt, liegt beyond print nun zumindest ein offizielles Statement vor. Bereits zum 01. Juni hat HP den Verkauf von Hiflex-Produkten eingestellt, seinen Kunden bietet man bis Ende Dezember 2017 (für Hiflex MIS) bzw. Ende Juni 2016 (Hiflex Web-to-Print) Support durch das gewohnte Experten-Team. Dies beinhaltet nicht nur technischen Support, sondern ebenfalls Unterstützung bei Projekten zur Workflow-Optimierung und neuen Release Veröffentlichungen.

Personal nicht betroffen

Erfreulich, dass die Einstellung des Verkaufs keine direkten Auswirkungen auf Mitarbeiter hat. Das bestehende Team unterstützt weiterhin die Bestandskunden und wird sich zunehmend auch auf die HP Smart Production Suite konzentrieren, die auf Hiflex-Technologie basiert.

Und die Kunden?

Bernd Zipper, Strategie- und Technologieberater

Bernd Zipper, Strategie- und Technologieberater

Auch wenn die Kunden noch durch einen langjährigen Support unterstützt werden, müssen sie schon jetzt Ausschau nach neuen Alternativen halten, eingeführte Workflows ändern und womöglich erneut größere Investitionskosten für andere Lösungen auf sich nehmen.

Branchenexperte Bernd Zipper von zipcon consulting kommentiert das „Aus von Hiflex“ wie folgt: „Mit Hiflex verschwindet ein weiterer Anbieter vom MIS-Markt. Zwar wird nun mit den Kunden gesprochen, die Mitarbeiter behalten ihre Arbeitsplätze – was aber ist mit der Basisinvestition der Kunden? Nicht wenige Anwender haben den Hiflex-Shop im Einsatz und stehen nun vor dem Problem, dass auf eine andere Plattform umsteigen müssen. Gleiches gilt für die Nutzer des MIS-Systems. Insgesamt sehr unerfreulich für die Branche – aber auch eine Chance für einen Neuanfang für so manchen Shopbetreiber.“

Neue MIS- und Web-to-Print Lösungen in Sicht?

Sollten sie selbst vor der Entscheidung stehen, auf welche Lösung sie in Zukunft setzen, so bietet ihnen seit Anfang April 2013 die Recherche-Plattform „EPOS – E-Business Print Online Studie“ die ideale Voraussetzung um aktuelle Marktlösungen ausgiebig miteinander zu vergleichen. Dort finden sie mehr als 600 Fakten zu jedem Produkt, neutrale Fazits und Produktvideos von der EPOS Redaktion, sowie eine intelligente Filtermaske um den passenden Nachfolger für ihr Unternehmen zu finden.

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv